Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landesliga, wir kommen

Mit dem 1:0-Hinspielsieg hatte sich der TuS Holzkirchen eine gute Ausgangsposition verschafft und fuhr entsprechend selbstbewusst zum Rückspiel nach Planegg. Doch nach wenigen Sekungen musste die Elf von Trainer Mike Probst den ersten Rückschlag hinnehmen. Einen Pass in den Fünfmeterraum konnte Steber problemlos annehmen und aus kurzer Distanz zur Führung verwerten. Der TuS ließ sich von diesem frühen Rückstand aber kaum irritieren und hätte bereits im Gegenzug ausgleichen können. Ein Eckball wurde abgefälscht ,sprang etwas glücklich Huber an den Fuß und von dort knapp neben das Tor. Dies sollte allerdings die einzige Chance der Gäste im ersten Spielabschnitt bleiben, denn von da an dominierte Planegg das Spielgeschehen. Mit technisch starkem Offensivspiel drängten die Gastgeber auf das zweite Tor und wurden in der 22. Minute belohnt. Erneut konnte der starke Steber zuschlagen. Nach einem weiten Freistoß in den 16er gelang es der TuS-Abwehr nicht, den Ball zu klären und der Planegg-Stürmer hatte keine Mühe aus kurzer Distanz einzunetzen. In der Folgezeit sah sich Holzkirchen weiteren Angriffen des SVP entgegen und hatte Glück, dass es beim 0:2-Pausenstand blieb. Nach dem Seitenwechsel erwischte Holzkirchen einen regelrechten Blitzstart. Dengler wurde im Strafraum freigespielt und hämmerte das Leder aus rund zehn Metern zum Anschluss ins Tor. Dieser Treffer brachte die vorher so souverän auftretende Planegger Mannschaft aus dem Konzept. Waren sie in der ersten Halbzeit noch überlegen und spielbestimmend, übernahm nun Holzkirchen zunehmend das Kommando. Zwar hätte dem TuS das 1:2 fürs die Qualifikation zur Landesliga gereicht, doch das Team wollte sicher gehen und drängte auf den Ausgleich. Der fiel schließlich in der 70. Spielminute. Nach einem Kinshofer-Freistoß stieg Huber hoch und köpfte den Ball quer auf Dengler, der aus kurzer Entfernung seinen Doppelpack schnürte. Die Gastgeber rannten nun zwar noch mehr an, doch mehr als den Siegtreffer zum 3:2 durch Christ in der Nachspielzeit gelang ihnen nicht. Aufgrund der Auswärtstorregel ist der Sieg für Planegg allerdings ein Muster ohne Wert. Freuen konnte an diesem Tag nur eine Mannschaft - nämlich der TuS Holzkirchen. Mit dem Aufstieg in die Landesliga kann man zugleich den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.

Kommentare