Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Das Highlight der Woche“

SV Unterwössen als Vorreiter: B-Klassist trainiert dank Pilotprojekts wieder

Von Koordination, Reaktion bis zur Ballführung und Torschuss war für jeden Bereich beim ersten Training des SV Unterwössen etwas dabei.
+
Von Koordination, Reaktion bis zur Ballführung und Torschuss war für jeden Bereich beim ersten Training des SV Unterwössen etwas dabei.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Nach sechs Monaten Pause begrüßte der SV Unterwössen am Donnerstagabend seine Herrenspieler zum ersten Training nach dem Lockdown. Im Rahmen eines Pilotprojekts fand die erste Einheit unter den geltenden Corona-Regeln und einem entsprechenden Hygienekonzept statt. Dafür hat der Verein unter Trainer Kilian Lehrberger einen enormen Aufwand betrieben. “Es war an der Zeit, dass sich wieder was bewegt”, sagt der Unterwössener Coach.

Unterwössen - Am Donnerstagabend war es endlich soweit, der Moment, auf den alle Spieler des SV Unterwössen seit sechs Monaten hin gefiebert haben. “Die Vorfreude auf diesen Tag war groß”, meint Spieler Jan Hintermaier, während er sich die Fußballschuhe schnürt. Währenddessen durchlaufen bereits die ersten Gruppen den Parcours und Kommandos von Trainern sind zu hören. Die Rückkehr auf den Platz, die erste Berührung mit dem Ball zauberte allen Beteiligten ein Lächeln ins Gesicht. Und die meisten sahen sich nach einem halben Jahr zum aller ersten Mal wieder.

Das Fußballfeld wurde in sechs Zonen eingeteilt

Der B-Klassist SV Unterwössen hat einen enormen Aufwand betrieben, damit die Herrenmannschaft wieder auf den Platz zurückkehren können. In einem Pilotprojekt hatte das Trainerteam um Kilian Lehrberger einen Trainingsparcours entwickelt, der ein den Corona-Regeln entsprechendes Training unter Einhaltung des Hygienekonzepts erlaubt. “Es war an der Zeit, dass sich wieder was bewegt”, sagt Trainer Lehrberger. „Wenn wir noch länger warten würden, wird es irgendwann schwer, die Jungs wieder für den Fußball zu motivieren.”

Die Einteilung der sechs verschieden Trainingsfelder.

Alle Beteiligten wurden vorab negativ getestet. Jeweils in Zweier-Teams absolvierten die Spieler den Parcours. Dabei wurde die Ankunft der Kicker so gestaltet, dass sie sich nicht in Berührung kommen. Das Fußballfeld wurde in sechs Zonen unterteilt, in denen verschiedene Übungen von Passspiel, Koordination, Ballführung und Torschuss alles trainiert wurde. Im Viertelstundentakt durchliefen die Fußballer die verschiedenen Felder.

Lehrberger: „Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt“

Lehrberger war schnell klar, wenn die Sportplätze wieder geöffnet werden, dann will auch er mit dem SV Unterwössen wieder starten. “Wir haben vor gut einer Woche einfach mal beim Innenministerium angefragt und die haben uns an das Landratsamt verwiesen”, schildert Lehrberger den Planungsablauf des ersten Trainings. „Als wir die Freigabe vom Landratsamt erhielten, bekamen wir sofort die Unterstützung der Gemeinde. Natürlich hat es einige Zeit in Anspruch genommen, das Hygienekonzept zu erarbeiten. Aber wie man heute sieht, hat sich der Aufwand mehr als gelohnt.”

Erstes Training des SV Unterwössen im Rahmen eines Pilotprojekts

Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend.
Eindrücke vom ersten Training des SV Unterwössen am Donnerstagabend. © ma

Für den Parcours benötigte der SVU sechs Trainer, die die Übungen überwachten und ein paar Betreuer, die sich um die weitere Organisation kümmerten. Insgesamt nahmen so am Donnerstagabend 24 Spieler am 90-minütigen Training teil. “Es hat sehr viel Spaß gemacht”, sagt Spieler Daniel Kohlmaier nach der Übungseinheit. „Es ist Wahnsinn, was unser Trainer da auf die Beine gestellt hat. Wir alle sind ihm aber sehr dankbar dafür. Das war das Highlight der Woche.” 

Die Spieler sind ihrem Trainer dankbar: „Es gibt nicht viele, die so einen Aufwand betreiben“

Auch Stürmer Hintermaier zeigte sich dankbar: “Es gibt nicht viele, die so einen Aufwand betreiben. Aber Kilian ist eben fußballverrückt und das kommt uns zugute.” Nachdem alle Spieler den Parcours durchlaufen haben, zog auch der Unterwössener Coach, der sich über das Lob seiner Spieler freut, ein positives Fazit: „Alle haben gut mitgemacht und haben sich an das Hygienekonzept gehalten. Es hat sehr viel Spaß gemacht.”

Der B-Klassist will diese Form des Trainings nun einmal die Woche anbieten. „Je länger der aktuelle Zustand andauert, desto eher suchen sich die Jungs andere Hobbys”, betont der Coach. „Tennis und Golf ist aktuell möglich und Mountainbiken ist hoch im Kurs. Im Fußball gibt es weiter keine Perspektive, wann es wieder los geht. Das macht die Situation nicht einfacher.” 

Der Unterwössener Coach appelliert an die Regierung: „Es muss jetzt einen Schritt weiter gehen“

Lehrberger appelliert auch an andere Vereine, sich Gedanken über ein mögliches Training zu machen. „Ich kann nur jedem empfehlen, dass man was macht. Egal was es ist, die Hauptsache ist, dass man startet. Irgendwann wird es ein Selbstläufer und die Spieler danken es einem.”

Aber auch in Richtung der Regierung hat der Unterwössener einen klaren Appell: „Die Leute treffen sich unorganisiert sowieso auf den Sportplätzen. Im organisierten Sport, wo Kontakte nachvollzogen werden können, ist es dagegen viel schwieriger und nichts ist erlaubt. Wir hoffen, dass wir zeigen konnten, dass Hygienekonzepte da sind und diese funktionieren. Es muss jetzt einen Schritt weiter gehen.”

Kommende Woche werden die Spieler des SV Unterwössen wieder auf das Sportgelände kommen, um die nächste Einheit zu absolvieren. Und die Freude wird auch dann wieder groß sein.

ma

Kommentare