Kein Sieger in packendem Relegations-Kampf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Fight zwischen SB und Reichertsheim endet Remis.

Aus Rosenheim berichtet Tobias Ruf

Auch wenn das Releagtionshinspiel zwischen der Reserve des Sportbundes Rosenheim und der SG Reichertsheim-Ramsau auf dem Papier nach einem 1:1 (1:0)-Remis keinen Sieger fand, war nach dem Spiel schnell zu spüren, welche Mannschaft mit diesem Ergebnis besser leben kann.

Die Gäste aus der Kreisliga lagen sich nach Schlusspfiff in den Armen und wurden von ihren zahlreich ins Josef-März-Stadion gekommenen Anmhängern frenetisch gefeiert. Der Sportbund hingegen verließ den Platz mit hängenden Köpfen und muss trotz einer guten Leistung um den Verbleib in der Bezirksliga Ost zittern.

Paukenschlag vor der Pause

Die Hausherren erwischten den besseren Start und übernahmen zu Spielbeginn die Initiative. Doch der unterklassige Gegner aus Reichertsheim-Ramsau stand defensiv gut sortiert und erarbeitete sich nach gut 20 Minuten zunehmend mehr Spielanteile.

Als die rund 400 Zuschauer bereits mit dem Halbzeitpfiff rechneten, schlug Rosenheims auffälligster Spieler eiskalt zu. Christian Schnebiger verwandelte einen Freistoß aus gut 25 Metern im linken Halbfeld im kurzen Eck und sorgte damit für die nicht unverdiente Halbzeitführung der Hausherren.

Große Gäste-Moral belohnt

Doch die Gäste ließen sich von diesem zeitlich ungünstigen Gegentreffer nicht beirren und gingen mit hoher Zielstrebigkeit und großem Engagement in die zweite Hälfte. Die SG setzte den Gastgeber zunehmend unter Druck und belohnte sich in der 71. Minute mit dem 1:1-Ausgleich. Andreas Hundschell überwand SB-Keeper Simon Rott aus kurzer Distanz und sorgte für grenzenlosen Jubel unter den Anhängern des Underdogs.

Rosenheim steckte nicht auf und hatte in der Folgezeit gleich zwei Mal die erneute Führung auf dem Fuß. Zunächst war es Angreifer Florian Schinzel, der auf der linken Seite frei vor Matthias Löw auftauchte, doch der Gästetorwart hielt sein Team mit einer überragenden Fußabwehr im Spiel. Wenige Minuten später war es Johannes Zottl, der das 2:1 auf dem Fuß hatte, doch dem SB-Stürmer fehlte an diesem Abend nicht nur das sportliche Glück.

Denn Zottl verdrehte sich kurz vor Spielende das Knie und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Beinschuss-Redaktion wünscht Zottl auf diesem Wege gute Besserung.

SG-Trainer mahnt zur Vorsicht

Eine sehenswerte und umkämpfte Partie unter Dauerregen endete letztlich verdient mit 1:1-Unentschieden, was SG-Trainer Leo Wagenspöck sichtlich zufrieden stimmte.

"Noch ist nichts gewonnen", mahnte der Coach im Anschluss an die Partie gegenüber beinschuss.de. "Aber das Auswärtstor und die Tatsache, dass wir nicht verloren haben, stimmt mich optimistisch", ergänzte Wagenspöck.

Das Rückspiel findet am Freitag um 18:30 Uhr in Reichertsheim statt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare