Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach fünf Jahren

JFG Bavaria Isengau aufgelöst: Weidenbach und Aschau gehen Spielgemeinschaft ein

JFG Bavaria Isengau.
+
JFG Bavaria Isengau.

Nach fünf Jahren löst sich die JFG Bavaria Isengau wieder auf. Das hat zur Folge, dass der VfL Waldkraiburg seine eigene Jugendarbeit von der D- bis zur A-Jugend aufbauen will. Währenddessen entsteht eine Spielgemeinschaft zwischen dem SV Aschau am Inn und dem SV Weidenbach.

Aschau am Inn/Waldkraiburg - Die JFG Bavaria Isengau wird aufgelöst! Wie beinschuss.de bereits im März diesen Jahres berichtete, verlässt der SV Aschau am Inn die Juniorenfördergemeinschaft mit den Waldkraiburgern und dem SV Weidenbach. Diese Entscheidung hat den Stein ins Rollen gebracht und nun wurde nach fünf Jahren die Zusammenarbeit in der JFG beendet.

„Ein Grund ist sicherlich der große Aderlass an Juniorenspieler“

„Die Vorstandschaft der JFG Bavaria Isengau hat in den vergangenen fünf Jahren gerne die Verantwortung für den Jugendfußball der D- bis zur A-Jugend übernommen“, teilt 1. Vorstand Thomas Duxner auf der Homepage der JFG mit. „Ich wünsche den drei Vereinen auch im Namen der Vorstandschaft einen verantwortungsvollen Umgang in der kommenden Jugendarbeit.“ Bei der kommenden Mitgliederversammlung soll der Beschluss zur Auflösung gefasst werden.

„Ein Grund ist sicherlich der große Aderlass an Juniorenspieler in den vergangenen Jahren“, sagte Christian Wehrle, Stellvertretender Abteilungsleiter/Jugend beim SV Aschau/Inn, im Interview mit beinschuss.de über die Hintergründe des Austritts des Kreisklassisten.

Weidenbachs Abteilungsleiter Reinthaler: „Wir waren nach der Auflösung etwas in der Zwickmühle“

Ab dem 1. Juli wird der SVA wieder eigene Juniorenmannschaften in allen Altersklassen stellen. Von der D- bis zur A-Jugend geht der Kreisklassist dabei eine Spielgemeinschaft mit dem SV Weidenbach ein. „Für uns war klar, dass wir als kleiner Verein eine eigene Jugendarbeit nicht stemmen können“, sagt Stefan Reinthaler, 1. Abteilungsleiter des SV Weidenbach, im Gespräch mit beinschuss.de. „Wir waren nach der Auflösung etwas in der Zwickmühle. Am Ende waren für uns die Vorteile auf Aschauer Seite größer.“

Um den Kindern eine „qualitativ hochwertige Ausbildung“ innerhalb des Vereins zu ermöglichen, hat der SV Aschau/Inn einen prominenten Namen für den Jugendbereich gewonnen. Der Ex-Bundesligaprofi Björn Hertl wird Ausbildungskoordinator bei den Veilchen und Trainer der A-Jugend.

VfL Waldkraiburg will den Fokus wieder auf die eigene Jugendarbeit richten

Der VfL Waldkraiburg will ebenfalls seine eigene Jugendarbeit weider aufbauen. Dabei möchte der Bezirksligist in Zukunft den Fokus wieder auf die sportliche Ausbildung von Nachwuchsspielern richten.

„Das Ziel des VfL Waldkraiburg ist es den Kindern und Jugendlichen, sowohl eine gute sportliche Ausbildung bieten zu können, als auch die Möglichkeit sich als Teil eines Teams und einer Fußballfamilie zu erleben“, teilt der Klub mit. „Unser Ziel ist, die Trainingsbedingungen weitgehenst unverändert beizubehalten und soweit wie möglich auch die bestehenden Teams.“

ma

Kommentare