Ehemaliger Welttorhüter

Neue Sportart für Ex-Keeper: Petr Cech wird Eishockey-Spieler!

+
Petr Cech wechselt die Sportart: Er wird ab sofort im Eishockey-Tor stehen.
  • schließen

Guildford/London - Der ehemalige Welttorhüter des Jahres Petr Cech hat die Sportart gewechselt. Nach seinem Karriereende als Fußballer spielt er ab sofort für den englischen Viertligisten Guildford Phoenix Eishockey.

Dies teilte der Verein bereits auf seiner Homepage mit. Sein Debüt soll der 37-Jährige bereits am Wochenende geben: "Wir sind sehr glücklich, dass sich Petr Cech unserem Team anschließt und wir freuen uns, ihn am Wochenende das erste Mal in Action zu sehen", wird Trainer Milos Melicherik auf der Vereins-Webseite zitiert. Der Torhüter selbst ist ebenfalls voller Vorfreude: "Ich hoffe, ich kann dem jungen Team helfen, die Saisonziele zu erreichen und so viele Partien zu gewinnen wie möglich, wenn ich spielen darf."

Cech arbeitet nebenbei bei Chelsea

Cech wird bei den Guildford Phoenix die Nummer 39 tragen und ist mit Abstand der älteste Spieler in dem Team, mehr als die Hälfte der Mannschaft sind noch unter 25. Guidlford spielt in der vierten englischen Liga. Gleichzeitig arbeitet Cech aber auch noch im Fußballgeschäft, er ist "Technical and Performance Advisor" bei seinem Ex-Club FC Chelsea. Sein neuer Sport soll dem Job bei Chelsea aber nicht in die Quere kommen, das versprach Cech auf Twitter: "Zum Glück hindert mich mein Job beim FC Chelsea nicht daran, den Sport auszuüben, den ich schon als Kind geliebt und jahrelang gespielt habe. Als ich Profifußballer war, konnte ich kein Eishockey spielen, jetzt kann ich es endlich."

Der 37-jährige Torwart wurde beim FC Chelsea zu einem der besten Torhüter der Welt und bekam 2005 die Auszeichnung des Welttorhüter des Jahres verliehen. Er lief in elf Jahren 333 Mal für Chelsea auf, ehe er noch für vier Jahre (110 Spiele) zum Stadtrivalen FC Arsenal wechselte, wo er am Ende der vergangenen Saison seine Karriere beendete. Zum letzten Mal lief er im Europa-League-Finale auf, dass Arsenal ausgerechnet gegen Chelsea mit 1:4 verlor.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare