Da war Feuer drin! Testderby endet unentschieden

+

Der Ein intensives Testderby zwischen dem Sportbund Rosenheim und dem TSV 1860 Rosenheim fand am Dienstagabend keinen Sieger. Dabei feierte ein bekanntes Gesicht sein Comeback, während ein prominenter Name noch nicht mitwirkte.

Es war jede Menge Intensität geboten, als am Dienstagabend der Sportbund und der TSV 1860 Rosenheim auf dem Sportbund-Campus zu einem Testspiel aufeinandertrafen. Dabei standen zwei Spieler im Mittelpunkt, von denen allerdings nur einer zum Einsatz kam.

Beim TSV 1860 feierte der vor der Saison zurückgetretene Robert Mayer sein Comeback zwischen den Pfosten und dirigierte seine Elf in gewohnt lautstarker und souveräner Manier. Mayer wird zum Auftakt in Eichstätt zwischen den Pfosten stehen, da Georg Moller aus beruflichen Gründen passen muss und Patrick Schorpp nach seinem Horror-Sturz aus zwölf Metern Höhe noch lange nicht einsatzfähig ist.

Krontiris hat noch Rückstände

Wer auf den ersten Einsatz des neuen Sportbund-Spielers Emmanuel Krontiris gewartet hatte, muss sich weiter gedulden. Der ehemalige Bundesligaprofi war gegen 1860 noch nicht spielberechtigt, hat aber am Montagabend bereits mit dem Team trainiert.

"Emmanuel hat einen guten Eindruck hinterlassen, körperliche Rückstände sind aber noch vorhanden. Wir müssen ihn behutsam an das Team und das spielerische Niveau in der Bayernliga heranführen", sagte Sportbund-Coach Matthias Pongratz nach dem Spiel im Gespräch mit beinschuss.de.

Krontiris hatte sein Engagement beim Regionalligisten aus Halberstedt im Juli vergangenen Jahres beendet und war seither vereinslos. Ob er zum Ligastart gegen Raisting bereits im Sportbund-Kader stehen wird, ist weiter offen.

Kroatien steckt noch in den Knochen

Ein weiterer Sportbund-Neuzugang setzte gegen den TSV 1860 einige Ausrufezeuchen und zeigte nicht nur aufgrund seines Tores zum 1:1-Ausgleich eine gute Leistung. In Zusammenspiel mit Außenverteidiger Yasin Temel war Kaoa Aosman auf der linken Seite das belebende Element im Spiel der Gastgeber.

Den Sechzigern war vor allem im zweiten Durchgang anzumerken, dass das Trainingslager in Kroatien, aus dem das Team erst am Sonntag zurückgekehrt war, Kraft gekostet hat. Dennoch war Trainer Patrik Peltram mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.

"Wir haben unter dem Strich eine ordentliche Partei abgeliefert. Die Jungs haben im Trainingslager super mitgezogen, die Stimmung in der Mannschaft ist super", sagte Peltram gegenüber beinschuss.de.

Leichte Sorgen um Tomic

Josip Tomic, der einzige Neuzugang auf Seiten der Rothosen, zeigte in der ersten Hälfte, dass er eine echte Verstärkung für den TSV darstellt. Tomic stabilisierte im zentralen Mittelfeld die sechziger Hintermannschaft und bildete mit seinen Nebenleuten eine harmonische Einheit. Gegen Ende der ersten Halbzeit verdrehte er sich in einem Zweikampf das Knie und musste ausgewechselt werden.

Es war bei weitem nicht die einzige heiße Szene in einem intensiven Aufeinandertreffen. Beide Teams legten jede Menge Einsatzbereitschaft an den Tag, gingen robust in die Zweikämpfe und zeigten, dass es kein gewöhnliches Freundschaftsspiel war.

Shabani mit sehenswertem Freistoßtor

1860 war im ersten Spielabschnitt leicht feldüberlegen, ohne dabei aber zu klaren Torchancen zu kommen. Linor Shabani brachte die Gäste eine Minute vor dem Seitenwechsel mit einem präzisen Freistoß aus dem linken Halbfeld in Führung.

In der zweiten Hälfte dominierte der Sportbund das Geschehen und glich eine knappe Viertelstunde vor dem Ende zum verdienten 1:1-Endstand aus.

Bevor es am ersten März-Wochenende in der Bayernliga-Süd wieder ernst wird, stehen für beide Teams noch Testspiele an. Der TSV 1860 empfängt am Donnerstag den TSV Bad Endorf und gastiert am Samstag in Wolfratshausen. Der Sportbund empfängt am Freitag den FC Kitzbühel zum letzten Test der Wintervorbereitung.

Dann wird es sicher etwas gemächlicher zur Sache gehen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare