Eric Benny - Ein Fußball-Visionär entdeckt Bad Aibling

+
Eric Benny (rechts) mit dem indischen Generalkonsul M. Sevala Naik (Mitte) und Sebastian Rass vom DFI

Eric Benny hat einen großen Traum. "Eines Tages soll es ein indischer Profifußballer in eine große europäische Liga schaffen und dort eine tragende Rolle spielen". Dabei soll das Deutsche Fußball Internat in Bad Aibling helfen.

Eric Benny hat einen großen Traum. "Eines Tages soll es ein indischer Profifußballer in eine große europäische Liga schaffen und dort eine tragende Rolle spielen". Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich der 37-Jährige auf den Weg nach Europa gemacht und dabei unter anderem das Deutsche Fußball Internat (DFI) in Bad Aiblling für sich entdeckt.

Sechs indische Nachwuchsspieler leben und trainieren inzwischen in Aibling, Benny verfolgt mit dieser Maßnahme ein konkretes Ziel. "Die Jungs sollen vom deutschen Know-How in Sachen Fußball profitieren, um das erlernte Wissen anschließend in Indien weitergeben zu können. Dafür ist das DFI der ideale Ort", sagte Benny am Freitag bei einer eigens eingerichteten Pressekonferenz am DFI.

"Können von der deutschen Mentalität nur lernen"

Doch nicht nur im fußballerischen Bereich lässt der ehemalige indische Nationaltrainer ausbilden, auch im interkulturellen Sektor sollen sich die Nachwuchs-Kicker weiterentwickeln.

"Wir können viele von der deutschen Mentalität lernen. Pünktlichkeit, Disziplin und harte Arbeit. Das sind im Fußball essentielle Komponenten, die in Indien leider nicht an der Tagesordnung sind", ergänzte Benny, der neben dem Projekt in Bad Aibling mit dem FC Metz in Frankreich einen weiteren prominenten Kooperationspartner hat.

Probetraining in Unterhaching

"Zudem wollen wir nach Spanien expandieren und auch die Beneluxstaaten sind sehr reizvoll". Bennys Konzept trägt bereits erste Früchte. "Zwei der Jungs hier in Bad Aibling machen sich richtig gut und durften vor kurzem bei der SpVgg Unterhaching ein Probetraining absolvieren. Das war natürlich ein echtes Highlight", sagte Benny gegenüber beinschuss.de.

Doch wer ist dieser Eric Benny eigentlich? Nachdem er in relativ jungen Jahren seine aktive Karriere aus verletzungsbedingten Gründen beenden musste, widmete sich Benny voll und ganz der fußballerischen Entwicklung seines Heimatlandes. Dieses ist trotz seiner 1,25 Mrd. großen Bevölkerung ein fußballerisches Entwicklungsland.

Noch nie hat Indien an einer Fußball-Weltmeisterschaft teilgenommen, drei Teilnahmen an den Asian Games (asiatisches Pendant zur Fußball-Europameisterschaft) waren bislang das höchste der Gefühle.

Damit will sich Benny aber nicht zufrieden geben. Er will den indischen Fußball auf lange Sicht konkurrrenzfähig machen und hat daher sein eigenes Unternehmen aufgebaut.

Eric Benny Sports Management heißt die Firma, die ausgewählte indische Nachwuchstalente nach Europa bringt und dort den Grundstein für künftige Erfolge legen soll.

Denn neben der fußballerischen Ausbildung absolvieren die Benny-Zöglinge eine sportspezifische Lehre, die in alle Ebenen des Fußballs eindringt. "Wir wollen künftig in Europa ausgebildete Trainer, Teammanager und Sportphysiotherapeuten haben, die ihr Wissen dann nach Indien tragen".

Benny steht in engem Austausch mit dem indischen Fußballverband und dem indischen Konsulat in München. Als TV-Experte verfügt er zudem über beste Kontakte in die Medienwelt, Benny ist ein echter Profi.

Er lässt nichts unversucht, um dem Sport, dem er seit über 27 Jahren in verschiedenen Funktionen die Treue hält, eine entsprechende Plattform zu geben.

Aus dieser heraus soll Bennys großer Traum dann wahr werden. Der erste Inder in einer großen europäischen Profiliga!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare