Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Durch Gegentor aller Chancen beraubt

Eine ausgeglichene erste Hälfte, die in den ersten Minuten von Aichach, danach aber von Großbardorf dominiert wurde, sahen die 737 Fans im TSV-Sportpark. Die Grabfelder drückten nach der Pause, aber Aichach setzte einen Konter. Christian Dolls Treffer (53.) per Fußspitze nach Steilpass beraubte die Hausherren schon früh aller Möglichkeiten. Nun waren die Gallier nach dem 0:1 im Hinspiel fast rausgekegelt. Drei Tore hätte man nun gebraucht, um doch noch eine Runde weiterzukommen. Den Galliern gelang aber nur noch das 1:1. „Sebbo“ Knüttel legte in der 71. Minute quer auf André Rieß. Danach rannten die Hausherren an, ein – geschweige denn die nötigen beiden – Treffer gelangen nicht mehr. Per Notbremse disqualifizierte sich Marcel Hirn vorzeitig (82.), der K.o. seiner Teamkollegen folgte wenige Augenblicke später.

Der BCA als Landesliga-Achter (!) steht nun in der entscheidenden Runde um den Regionalliga-Aufstieg. Gegner ab Samstag, 2. Juni, sind die Würzburger Kickers. Ein interessanter Vergleich zweier Landesligisten, von denen einem der große Wurf mit dem Aufstieg in die Regionalliga Bayern gelingt.

Kommentare