Stand der Dinge bei den SG-Damen

Nach Corona-Pause stockt der Motor bei der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf

Zehn Treffer gelangen Corinna Pöhlmann in dieser bisherigen Saison für die
 Salzachdamen.
+
Zehn Treffer gelangen Corinna Pöhlmann in dieser bisherigen Saison für die Salzachdamen.

Laufen - Die Corona-Pandemie macht es möglich, dass innerhalb von zwei Jahren eine Saison zu Ende gespielt werden soll. Bei den Frauen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf stockte nach der Pause ein wenig der Motor, was aber auch zahlreichen Spielabsagen und Ungewissheiten zu Schulde kam.

Mit dem Gang in die durch Corona verlängerte Winterpause stehen die Frauen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf auf dem 7. Tabellenplatz der Bezirksliga Oberbayern 1. Mit 18 Punkten müssten sie sich im Grunde wenig Sorgen um den Klassenerhalt machen, denn schon zehn Punkte trennen die Salzachdamen derzeit vom ersten Abstiegsplatz, den die SG Lengdorf/Hörgersdorf mit acht Punkten einnimmt. Nach vorne zum Aufstiegsplatz in die Bezirksoberliga ist der Abstand demensprechend noch größer. 17 Punkte mehr hat der derzeitige Tabellenführer des TV Altötting.


Nur zwei Punktpiele bestritt die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf in diesem Jahr

Die Saison ist wie bei den Herren eine Mammutsaison. Der Start war Mitte September 2019 und dauert nun schon über ein Jahr an. Bis Mai 2021 soll diese Bezirksligarunde zu Ende gespielt werden. Nach der ersten Winterpause und der darauffolgenden Coronapause folgt nun die zweite verlängerte Winterpause. Wann dann im Frühjahr 2021 wieder gegen den Ball getreten werden kann, steht in den Sternen.


Lediglich magere zwei Punktspiele konnten die Frauen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf zwischen den beiden Pausen im Jahr 2020 bestreiten. Einer 0:2 Heimniederlage gegen den SV Dornach folgte eine 0:0-Punkteteilung bei der SG Lengdorf/Hörgersdorf. Und schon war die Punkterunde dann auch wieder beendet, da aufgrund von Hygienekonzepten und weiterem Spiele ausfielen und erneut verschoben wurden.

SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf aktuell Tabellensiebter

Wenigstens konnte man zu den Punktspielen noch drei Freundschaftsspiele bestreiten, so dass sich der ganze Aufwand wenigstens in dieser Hinsicht gelohnt hat, natürlich neben dem sozialen Kontakt im Trainingsbetrieb. Zehn Spiele sind für die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf nach dem kurzen Intermezzo noch in dieser Saison ausständig.

Ein nicht zu unterschätzendes Programm, vor allem wenn aus Corona-Gründen eine längere Winterpause ansteht oder aber nochmals eine Unterbrechung von statten gehen muss. In der derzeitigen Saison 2019/2020 verzeichnen die Salzachdamen wie erwähnt 18 Punkte. In zwölf Spielen erspielten sie sich mit einem Torverhältnis von 19:19 den siebten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Corinna Pöhlmann mit zehn Treffern beste Torschützin der SG

Jessica Antosch, Lisa Berger und Margit Glück brachten dabei in elf Spielen jeweils 990 Minuten auf den Platz und führen damit die interne Einsatzstatistik an. Die mit Abstand meisten Tore erzielte Corinna Pöhlmann mit zehn Treffern und liegt damit auf Rang vier der Torjägerliste, die mit Abstand Sandra Funkenhauser vom TSV Aßling mit 31 Treffern anführt. Intern hinter Pöhlmann rangiert Julia Karl mit zwei Toren auf dem folgenden Platz.

Man wird nun abwarten müssen, wann es wieder weitergeht. Definitiv wird es so sein, dass die Damen der Trainer Hubert Esterbauer und Peter Schuster sicherlich noch einige Punkte benötigen, um die Saison sorgenfrei zu beenden.

Pressemitteilung SV Laufen/Quellen Statistiken: BFV

Kommentare