Beinschuss-Direkt: Mit Zuversicht und Vorfreude ins Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wacker-Trainer Uwe Wolf

Am Freitag steigt der Ragionalliga-Kracher zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem TSV Buchbach. beinschuss.de hat sich im Vorfeld mit Wakcer-Coach Uwe Wolf unterhalten, dem die Vorfreude schon anzumerken ist.

Am Freitag steigt der Ragionalliga-Kracher zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem TSV Buchbach. beinschuss.de hat sich im Vorfeld mit Wacker-Coach Uwe Wolf unterhalten, dem die Vorfreude schon anzumerken ist.

Vier Punkte aus den ersten beiden Spielen. Sind sie zufrieden mit dem Start in die Frühjahrsrunde?

Uwe Wolf: „Sagen wir mal so: Ich bin nicht unzufrieden. Es hätten auch sechs Punkte sein können, wenn wir aus unserer Überlegenheit in Heimstetten in der ersten Halbzeit auch Tore gemacht hätten. Unter dem Strich stehen aber vier Punkte aus zwei Auswärtspartien – das ist okay.“

Und gegen Buchbach? Alles auf Sieg?

Wolf: „Buchbach spielt eine sehr gute Saison, sie haben erst fünf Spiele verloren – das sagt alles über ihre Qualitäten. Aber: Wir haben ein Heimspiel, das wir natürlich gewinnen wollen!“

Auch der TSV ist gut ins Jahr 2015 gekommen. Was erwarten Sie vom Gegner?

Wolf: „Buchbach hat in den beiden Spielen im neuen Jahr kein Gegentor kassiert, sie spielen defensiv sehr diszipliniert und kompakt, dazu haben sie auch in der Offensive ihre Stärken. Wir müssen sicher eine Topleistung abliefern, um das Spiel gewinnen zu können.“

Auch wenn Sie nicht mit Oberbayern verwurzelt sind, spüren Sie so etwas wie Derby-Fieber?

Wolf: „Natürlich, Derbys sind immer etwas Besonderes, das kann man schon die ganze Woche über spüren, im Verein, im Umfeld. Ich freue mich auf das Spiel. Abends bei Flutlicht im Wacker-Stadion – herrlich!“

Und wer gewinnt?

Wolf: „Das wird der Spielverlauf zeigen. Wer gewinnt die Zweikämpfe, wer nutzt die sich bietenden Chancen besser aus …“

Sie hatten im Winter die Möglichkeit, das Team in Ruhe kennenzulernen. Wie sind die zahlreichen Veränderungen im Kader zu erklären?

Wolf: „Im ersten Halbjahr lief nicht alles nach Wunsch, es wurden zu viele Gegentore kassiert und demnach auch zu viele Spiele verloren, daher mussten wir personell einige Änderungen im Kader vornehmen. Jetzt konnten wir uns sehr intensiv auf die restlichen Saisonspiele vorbereiten. Alle Spieler ziehen super mit – ich bin zuversichtlich für die Zukunft.“

Wohin führt der Weg in 2015? Klassenerhalt

Wolf: „Der Klassenerhalt ist in dieser Saison das vorrangige Ziel. Je schneller es uns gelingt, ins sichere Tabellenmittelfeld zu kommen, umso besser. Drei Punkte am Freitag gegen Buchbach wären daher natürlich sehr hilfreich.“

Haben sie einen langfristigen Plan? Ihren Vertrag haben Sie ja unlängst verlängert. . .

Wolf: „Wir haben freilich neben dem kurzfristigen Ziel Klassenerhalt auch mittel- und langfristige Ziele formuliert. Aber lassen Sie uns darüber sprechen, wenn wir das kurzfristige Ziel erreicht haben – darauf liegt im Moment unsere volle Konzentration!“   Vielen Dank für das Gespräch

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare