Vorschau: 1. Spieltag der Beachsoccer Bundesliga

BSC Beach Boyz wollen in der kommenden Saison besser abschneiden

+
Tim Vetter (weißes Trikot) ist mit seiner Zweikampfstärke eine wichtige Stütze in der Verteidigung der Waldkraiburger Sandfußballer.
  • schließen

Rostock - Die beachsoccerfreie Zeit hat endlich ein Ende. Am kommenden Wochenende startet die Deutsche Beachsoccer-Liga in ihre zweite Saison. Die Beach Boyz reisen am kommenden Freitag zum ersten Spieltag der Saison 2019 nach Warnemünde.

Eine bedeutende Änderung im Vergleich zum letzten Jahr ist die Aufstockung der teilnehmenden Mannschaften. Mit den Kärlicher Kraken und Curva69 aus Potsdam begrüßt die DBL zwei neue Teams. Der erste Gegner für die Beach Boyz am Samstag heißt, wie schon im letzten Jahr, Wuppertaler SV Beachsoccer, ehe es am Samstagabend zum Duell mit dem Gastgeber des ersten Spieltags-Event, den Rostocker Robben kommt. Am Sonntag bekommt es die Mannschaft von Trainer Matthias Brandlmaier dann mit den Beach Royals aus Düsseldorf zu tun. Sechs Spieltags-Wochenenden und jede Menge Sonne, Spaß und Spektakel erwartet die vom DFB organisierte Deutsche Beachsoccer-Liga von Mai bis August. Am Ligamodus gab es keine Änderungen, sodass sich weiterhin die vier besten Teams nach der regulären Saison für das Final-Four, bei dem der deutsche Meister ermittelt wird, qualifizieren. Nach einer guten ersten Saison im Oberhaus, möchten die Beach Boyz auch in diesem Jahr wieder einen Schritt nach vorne machen. Die zwei Siege aus dem letzten Jahr möchten die Sandfußballer aus Waldkraiburg toppen.

Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund

Auch wenn BSC-Coach Brandlmaier mit seinem Team bereits im ersten Jahr für die ein oder andere Überraschung sorgen konnte, steht die Entwicklung der Mannschaft klar im Vordergrund. "Ich bin mit der Vorbereitung absolut zufrieden. Der Höhepunkt, das Trainingslager in Pisa in Italien, war ein voller Erfolg. Auf dem Beachsoccer-Platz direkt am Meer, durften wir unter sehr guten Bedingungen arbeiten“, schwärmte Matthias Brandlmaier. In den beiden Spielen gegen die Beachsoccer-Mannschaft aus Pisa und dem Team Bella Riviera, einer kleinen Auswahl von deutschen Nationalspielern um Nationaltrainer Deutschlands, Matteo Marrucci, wurden bereits neue Dinge gut umgesetzt. „Wir möchten die Saison 2019 besser abschneiden als das Jahr zuvor. Nicht nur tabellarisch, sondern auch spielerisch, möchten wir uns als Mannschaft wieder einige Schritte weiterentwickeln“, definiert Brandlmaier das Ziel für die kommende Spielzeit. „Aufgrund einiger verletzungsbedingter Ausfälle und Absagen wegen erwartendem Nachwuchs, hängen gerade am ersten Spieltag die Trauben jedoch sehr hoch“, betont der Trainer der Beach Boyz und weißt damit auf die drei schweren Aufgaben zu Saisonbeginn hin.

Die Gegner am 1. Spieltag

Das erste Spiel am kommenden Wochenende bestreiten die Waldkraiburger am Samstag um 12.30 Uhr, wie schon im letzten Jahr, gegen den Wuppertaler SV. Der WSV belegte in der letzten Saison den siebten Tabellenplatz. Das Duell im letzten Jahr entschied die Mannschaft um Spielertrainer Mirko Brüggemann mit 10:0 für sich. Der zweite Gegner am Samstag ist kein geringerer als der amtierende deutsche Meister, die Rostocker Robben. Die Robben verloren in der vergangenen Saison lediglich das letzte Spiel der regulären Saison gegen Ibbenbüren, waren zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits für das Final-Four qualifiziert. Am Sonntag treffen die Waldkraiburger Sandfußballer zum Abschluss des ersten Spieltags-Event auf die Beach Royals aus Düsseldorf. Nach der Umstrukturierung im vergangenen Jahr, wurden die Royals von Spiel zu Spiel besser und beendeten die Saison 2018 auf dem fünften Tabellenplatz und verpassten die Teilnahme am Final-Four nur sehr knapp. In diesem Jahr zählen die Düsseldorfer umso deutlicher zum Kreis der Mannschaften, die um den Titel kämpfen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare