Aufstieg! Schloßberg steht Kopf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Trainer Faber fliegt durch die Luft

Der SV Schloßberg hat es geschafft. Mit einem verdienten Sieg über den SV Waldhausen in Höslwang gelang der Faber-Truppe der Aufstieg in die Kreisliga.

Der SV Schloßberg hat es geschafft. Mit einem verdienten Sieg über den SV Waldhausen in Höslwang gelang der Faber-Truppe der Aufstieg in die Kreisliga. Schloßberg siegte mit 2:0 (1:0) und ließ nach dem Spiel der grenzelosen Freude freien Lauf.

"Ich bin so stolz auf meine Mannschaft, wir haben es endlich geschafft", sagte Trainer Helmut Faber gegenüber beinschuss.de. Von Bier übergossen war dem Übeungsleiter anzumerken, wie groß die Freude über die Rückkehr des SV in die Kreisliga.

Dass der Sieg im finalen Relegationsspiel über Waldhausen verdient war, erkannte nach der Partie auch die Gegenseite an. Schloßberg war von Beginn an die überlegene Mannschaft, agierte vor allem in der Defensive kompakt und gut gestaffelt und übte schon in der Anfangsphase viel Druck auf das Tor von Christian Reiter aus.

Josef Hofmann brachte den SV nach 27 Minuten in Führung. Reiter hatte einen Rückpass aus den eigenen Reihen aufgenommen. Daraufhin gab der Unparteiische Martin Bruckmayer Friestoß, den der auffälligste Schloßberger Offensivspieler gekonnt im Tor versenkte.

Waldhausen-Fans peitschen ihr Team voran

Waldhausen erhöhte fortan den Druck auf das gegnerische Tor. Angefeuert von zahlreichen und lautstarken Schlachtenbummlern agierte der SV aber unter dem Strich nicht zielstrebig genug und konnte sich kaum klare Torchancen erspielen.

Nach der Halbzeit wurde Schloßberg immer dominanter und hätte bereits nach einer Stunde die Partie entscheiden müssen. Doch Michael Hoffmann (60.) und Hofmann (65.) vergaben frei vor Reiter beste Chancen und hielten so die Spannung bis zum Schlusspfiff unfreiwillig aufrecht.

Denn knapp zehn Minuten vor Spielende warf Waldhausen noch einmal alles in die Waagschale und stürmte auf das Tor des starken Patrick Cygan zu. Martin Lochner hatte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Lupfer landete über dem Schloßberger Tor.

Glücklicher Hofmann setzt den Schlusspunkt

So war es Hofmann in der Nachspielzeit vorbehalten, den Sack endgültig zuzumachen. Einen fein herausgespielten Konter verwandelte der Offensivmann locker im Waldhausener Netz und brachte den ebenfalls zahlreich angereisten SV-Anhang zum Jubeln.

Bruckmayer pfiff die Partie ab und auf Seiten des neuen Kreisligisten gab es kein Halten mehr. Fans und Spieler stürmten den Platz, lagen sich in den Armen und übergossen sich allenthalben mit frischem Gerstensaft.

"Ich bin unheimlich glücklich, dass wir den Aufstieg jetzt endlich realisiert haben", sagte der Doppeltorschütze nach dem Spiel zu Beinschuss, bevor er wieder in der feiernden Menge verschwand. Diese schnappte sich kurzerhand den Trainer und warf ihn unter tosendem Beifall in die Höhe.

Athletik-Coach Schmöller macht den Unterschied

Doch Faber kehrte schnell wieder auf den Boden zurück und hatte noch ein ganz besonderes Anliegen. "Mein ganz großer Dank gilt Athletiktrainer Roland Schmöller. Er hat einen so großen Anteil an diesem Erfolg, steht aber oft nur in der zweiten Reihe. Wir sind ein tolles Team und auch dank Roland haben wir es heute geschafft", sprach Faber einen wichtigen Punkt an.

Denn der Anteil Schmöllers am Schloßberger Erfolg wurde über 90 Minuten offensichtlich. Schloßberg war die physisch stärke Mannschaft und hatte auch gegen Spielende noch genügend Kraft, den Sturmlauf der Waldhausener zu überstehen.

Der SVW muss sich aber nicht grämen. Team und Fans haben einen erstklassigen Eindruck hinterlassen. Auf dem Platz verhielten sich die Spieler stets sportlich und waren auch nach der Niederlage ein faierer Verlierer. Die mitgereisten Anhänger sorgten für eine tolle Atmosphäre vor knapp 1000 Zuschauern beim SV Höslwang, der ein großartiger Gastgeber eines rundum gelungenen Fußballabends war.

Am morgigen Freitag gibt es auf beinschuss.de eine umfassende Bildergalerie mit tollen Bildern aus Höslwang.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare