Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1860 II gelingt wichtiges Auswärtstor!

Der Auftakt in die Relegation ist der zweiten Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim nur teilweise geglückt. Beim Hinspiel um den Landesliga-Aufstieg gelang den Sechzigern zwar ein wichtiges Auswärtstor, letztlich unterlagen die Rothemden aber beim Bezirksoberliga-Achten SV Manching mit 1:2 (0:0).

Vor rund 250 Zuschauern hatten die Gastgeber aus dem Landkreis Ingolstadt im ersten Abschnitt leichte Vorteile, die Chancen waren aber gleich verteilt. Von daher war das Ergebnis von 0:0 zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Michael Kögel (SV Schwabsoien) auf alle Fälle gerecht.

Im zweiten Durchgang nahm die Begegnung an Fahrt auf. Genau eine Stunde war gespielt, als im Rosenheimer Strafraum Max Mühlbauer und Florian Pflügler, eine Verstärkung aus dem Bayernliga-Kader, ungeschickt zu Werke gingen und einen Elfmeter verursachten. SVM-Kapitän Cenker Oguz ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0-Führung (60.). Die Antwort folgte aber schon drei Minuten später: Nach einer Flanke von Matthias Huber war es der zur Halbzeit eingewechselte Markus Einsiedler, dem aus kurzer Entfernung der wichtige Ausgleich gelang (63.). Insgesamt war das Spiel auch in der zweiten Hälfte recht ausgeglichen, doch in der 73. Minute setzten die Grün-Weißen doch noch einen drauf: Die Rosenheimer brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so war es Mehmet Özler, der aus 14 Metern zum 2:1-Siegtreffer für die Mannschaft von Uwe Neunsinger, der kurzfristig Norbert Rindlbacher als Trainer abgelöst hatte, einschoss.

"Ein Remis wäre für uns heute auch drin gewesen, auch wenn Manching nicht unverdient gewonnen hat. Für das Rückspiel haben wir aber alle Chancen", so die Meinung aus dem Sechziger-Lager. Das besagte Rückspiel wird am Samstag, 26. Mai, übrigens bereits um 14 Uhr (!) im Jahnstadion angepfiffen.

Kommentare