Wolfgang Hahn-Rückkehr nach Erlbach

Hahn zurück nach Erlbach

+
Wolfgang Hahn kam beim SV Wacker nicht über die Rolle des Reservisten hinaus und wechselt zum SV Erlbach.

Burghausen - Nach nur einem halben Jahr schließt sich Wolfgang Hahn wieder seinem ehemaligen Verein SV Erlbach in der Landesliga Südost an. Über die Ablösemodalitäten haben ​beide Klubs Stillschweigen vereinbart. ​

Der 21-Jährige kam bis zur Winterpause lediglich bei drei Spielen in der Regionalliga Bayern zum Einsatz, absolvierte insgesamt nur elf Spielminuten für den SV Wacker.

Zu wenig Einsatzzeit: Hahn kehrt nach Erlbach zurück

„Wolfgang ist in der Winterpause mit der Bitte an uns herangetreten, seinen Vertrag wieder aufzulösen“, erklärt Fußball-Abteilungsleiter Josef Berger. „Wir hatten bereits im Sommer vereinbart, dass wir ihm keine Steine in den Weg legen werden, falls er sich bei uns nicht durchsetzen würde.“

Obwohl Hahn wenig zum Einsatz kam, stand er immerhin bei 19 von 22 Spielen im 18er-Kader. „Wolfgang war in einigen Spielen nahe dran, eingesetzt zu werden. Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass er zumindest bis zum Saisonende noch seine Chance sucht, respektieren aber gleichwohl seine Entscheidung, den Wechsel bereits jetzt zu vollziehen“, so Berger weiter. „Wir wünschen Wolfgang für die Zukunft nur das Beste!“

Hahn bereits in Bayernliga für Erlbach unterwegs

Wolfgang Hahn spielte in der Bayern- und der Landesliga bereits für Erlbach und entwickelte sich schnell zu einem der absoluten Leistungsträger. Folgerichtig wagte er im Sommer 2017 den Sprung in die Regionalliga zum SV Wacker Burghausen. Dort gehörte er in 19 Spielen dem Kader an, kam dabei aber nur drei Mal zum Einsatz über insgesamt elf Minuten.

Daher reifte die Entscheidung, wieder nach Erlbach zu wechseln: “Aufwand und Ertrag haben nicht zusammen gepasst, das nagt dann natürlich schon etwas am Selbstvetrauen und der Motivation. Zudem wird das Studium künftig ziemlich stressig, so dass mehrere Faktoren zusammen gekommen sind”.

Aufwand und Ertrag in Burghausen passten nicht

Im Holzland ist man hocherfreut über den Rückkehrer, der die Lücke, die durch den Abgang von Paul Angermeier zum SV Hebertsfelden enstanden ist, mehr als schließen wird. Hahn, der in wenigen Tagen seinen 22. Geburtstag feiert, hofft natürlich auf den Klassenerhalt: “In Erlbach fühle ich mich wohl, kenne den Verein, die Spieler und auch den Trainer, so dass ich nicht lange überlegen musste wohin es geht. Ich freue mich auch darauf, wieder regelmäßig spielen zu können. Ich bin mir ziemlich sicher dass es klappt mit dem Klassenerhalt, wir haben eigentlich eine top Truppe mit einem top Trainer.”

_

Pressemitteilungen SV Wacker Burghausen & SV Erlbach

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare