SBC Traunstein - SpVgg Landshut

Blitzstart Opara! Traunstein setzt sich in Spitzengruppe fest

+
Stürmer Kurt Weixler und seine Traunsteiner brachten den 1:0-Heimsieg über die Zeit.
  • schließen

Traunstein - Der Sportbund Chiemgau erwischt gegen die SpVgg Landshut einen Start nach Maß und verteidigt diesen bis zum Schlusspfiff, womit sich der Sportbund in der Spitzengruppe der Landesliga festsetzt. 

Bereits nach fünf Minuten durften die Traunsteiner das erste und entscheidende Tor des Tages bejubeln. Ein schöner Angriff über Maxi Vogl und Telat Ünal erreichte Mike Opara, der drehte sich um seinen Gegenspieler und schloss ins linke Eck ab. In der Folge machte der SBC weiter Dampf. In der zehnten Spielminute hätte Maxi Vogl auf 2:0 erhöhen müssen. Völlig frei stand dieser am Fünfereck, seine Direktabnahme ging allerdings weiter über das Tor. 

In der 17. Minute kam dann die SpVgg erstmals vors Traunsteiner Gehäuse, jedoch vereitelte Marko Kao im SBC-Tor gekonnt. In der Folgezeit gab es relativ viele Freistöße, was auch ein wenig dem unsicher wirkenden Schiedsrichter geschuldet war. So dauerte es bis zur 31. Minute, ehe die nächste große Chance zu verbuchen war. Landshuts Christoph Sibler kam per Kopf an das Leder, doch Marko Kao konnte per Glanztat den starken Kopfball abwehren - weiterhin 1:0. 

Die letzte Aktion vor dem Pausenpfiff war nochmal ein wenig skurril. Der Ball landete bei einem Landshuter Verteidiger, der den Ball per Kopf auf seinen Keeper legen wollte, jedoch stand dieser woanders, noch im letzten Moment konnte dieser jedoch noch zur Ecke klären, die nichts einbrachte und den ersten Spielabschnitt beendete.

Zwei Minuten vor Wiederanpfiff hatte der SBC-Anhang schon den Torschrei auf den Lippen. Nach einer dreifach Chance jagte Kurt Weixler das Leder aus acht Metern über das Gehäuse. Danach ging Traunstein weiter auf das zweite Tor, was in der 57. Minute auch fast gelungen wäre. Ivan Savric zog einen Freistoß auf das Tor, doch SpVgg-Keeper Andreas Steer parierte überragend. Auch danach waren es die Hausherren, die das Spiel weitestgehend unter Kontrolle hatten und wenig bis nichts zuließen.

Es waren weiter die Gastgeber, die die großen Möglichkeiten hatten. In der 75. Minute war es wieder Savric, der bei einem Freistoß aus 20 Metern den Strahl auspackte, doch wieder vereitelte Steer sehenswert. Den Landshutern fiel nicht mehr viel ein, weshalb die Begegnung schlussendlich auch verdient mit 1:0 an die Traunsteiner ging, die auf einem starken vierten Platz liegen und sich in der oberen Tabellenregion festsetzen.  

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare