Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Schweppermänner wollen nachlegen

Ampfing empfängt am Dienstag Grünwald: „Würden gerne eine kleine Serie starten“

Nach seinem Treffer in Brunnthal hofft Goran Divkovic, dass der Knoten jetzt geplatzt ist.
+
Nach seinem Treffer in Brunnthal hofft Goran Divkovic, dass der Knoten jetzt geplatzt ist.

Neun Punkte trennen den TSV Ampfing und den TSV Grünwald vor dem Nachholspiel der am Dienstag um 20 Uhr im Isenstadion – der Wunsch der Schweppermänner wäre, dass sich der Abstand nach der Partie zumindest nicht vergrößert. „Wir würden gerne eine kleine Serie starten“, sagt Trainer Rainer Elfinger nach dem Auswärtssieg in Brunnthal.

Ampfing - Beim Blick auf die Resultate beider Mannschaften in dieser Spielzeit ist freilich ein Unentschieden das unwahrscheinlichste Ergebnis, haben beide Mannschaften bislang erst ein Mal remisiert. „Das wird eine ganz andere Nummer als am Samstag in Brunnthal. Grünwald gehört zu den spielstärksten Mannschaften der Liga und Trainer Florian de Prato lässt seine Jungs auch kicken“, weiß Elfinger, dessen Team ja auch über sehr gute Techniker verfügt, die halt auch die taktischen Vorgaben umsetzen müssen, um Erfolg zu haben.

„Wir brauchen wieder das Kollektivverhalten“

Das ist in Brunnthal erstmals unter der Regie von Elfinger sehr gut gelungen und deswegen fordert der Coach: „Wir brauchen wieder das Kollektivverhalten, dann können wir da schon etwas reißen.“

Elfinger hat die Grünwalder, die nach drei Niederlagen mit dem 3:1 in Aigslbach und dem 3:1 gegen den SB Chiemgau Traunstein wieder in die Erfolgsspur gefunden haben, am Freitag unter die Lupe genommen: „Das war spielerisch sehr überzeugend, das sind allerdings auch alles technisch feine Kicker, die besonders in der Offensive ihre Stärken haben.“

„Müssen uns jetzt da peu a peu hinten rausarbeiten“

Und so entfallen auch 15 der insgesamt 23 Treffer auf die gefährlichen Angreifer Luca Tschaidse (7 Tore), Maximilian Stapf (5) und Jordi Woudstra (3). Quervergleich zum TSV Ampfing: Hier ist Innenverteidiger Birol Karatepe nach seinem Doppelpack vom Wochenende mit zwei Toren erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft. „In einer anderen Tabellensituation würde ich mich auf das Spiel gegen Grünwald richtig freuen, weil das ein geiler Kick werden könnte. In unserer Situation steht aber ganz eindeutig das Ergebnis im Vordergrund, wir müssen uns jetzt da peu a peu hinten rausarbeiten.

Elfinger hofft, dass Bastian Grahovac nach seinem Autounfall heute wieder eingreifen kann, auch Urban Halozan dürfte wieder zur Mannschaft stoßen, der Einsatz von Irfan Selimovic ist weiter fraglich, bei Alex Riemann geht ja auf längere Sicht nichts. Beim Kampf um den Platz zwischen den Pfosten hat derzeit Bozjak Domen die Nase vorne, wobei Marinus Pohl auch Probleme mit dem Knie hat. „So wie es aussieht, scheint das Scheinbein-Köpfchen betroffen zu sein“, vermutet Elfinger, nachdem bereits verschiedene Diagnosen gestellt wurden. Bei Nadil Buljubasic, der in Brunnthal ein gutes Spiel gemacht hat, war sein vorzeitiger Tausch gegen Ende der ersten Halbzeit, nur eine Vorsichtsmaßnahme.

MB

Kommentare