Big-Points gegen VfB Hallbergmoos verpasst

Zweite Niederlage in Folge: Zehn Töginger verlieren durch ein spätes Gegentor

Tögings Trainer Mario Reichenberger.
+
Kassierte mit seiner Mannschaft die zweite Niederlage in Folge: Tögings Trainer Mario Reichenberger.

Hallbergmoos - Beim Stand von 1:1 kassiert der FC Töging in der Schlussphase einen Platzverweis. Dies nutzt der VfB Hallbergmoos konsequent aus und erzielt kurz vor dem Ende der Partie den Siegtreffer.

Update, Samstag (17. Oktober), 9 Uhr


Der FC Töging kassierte am Freitagabend die zweite Niederlage in Folge und verliert durch ein spätes Gegentor sein Auswärtsspiel mit 1:2 gegen den VfB Hallbergmoos. Damit hat der FC bereits zehn Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz und muss die Hoffnungen auf den Aufstieg wohl abhaken.

Den besseren Start in die Partie erwischte allerdings der Gast. In der 26. Meter bekam die Mannschaft von Trainer Mario Reichenberger einen Elfmeter zugesprochen, den Stefan Denk zur 1:0-Fühung verwandelte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.


In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur 65. Minute, ehe das nächste Tor fiel. Daniel Bauer gelang für den VfB der 1:1-Ausgleich. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der sich der FC das Leben selber schwer machte. Sechs Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit sah Christopher Scott die Gelb-Rote Karte. Damit waren die Töginger ein Mann weniger. Dies nutzte Hallbergmoos aus und erzielte durch Carl Opitz kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer (89.). Dem FC gelang es in der Unterzahl nicht mehr, noch einmal zurückzukommen und so blieb es bei der knappen Niederlage.

Während Hallbergmoos die Tabellenführung übernimmt, bleibt die Reichenberg-Elf Tabellensiebter und verpasst drei Big-Points. Der Rückstand auf Hallbergmoos beträgt nun 13 Punkte, auf den Zweiten Eintracht Karlsfeld, der am Samstag auf den ASV Dachau trifft, zehn Punkte.

ma

Vorbericht

Nach der Niederlage vergangenes Wochenende gegen den SE Freising kann der FC Töging seine Aufstiegsträume wohl begraben. „Wir haben völlig „leidenschaftslos und ohne den nötigen Willen gespielt“, monierte Trainer Mario Reichenberger, der vor allem mit der ersten Halbzeit unzufrieden war. Am kommenden Freitag haben die Gelb-Blauen daher wenig zu verlieren. Der Rückstand auf Gegner Hallbergmoos beträgt mittlerweile zehn Punkte, wobei man sogar noch ein Spiel mehr zu spielen hat. Davor sind aber der SV Erlbach und der SB Chiemgau Traunstein vorerst in Lauerstellung.

„Wir haben nichts zu verlieren. Das ist die beste Mannschaft der Liga“

Der Gegner, der VfB Hallbergmoos, steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Seit dem Re-Start verlor man noch kein Spiel, insgesamt ist man seit sechs Spielen ungeschlagen. Mittlerweile ist man punktgleich mit dem Tabellenführer aus Karlsfeld und hat sogar noch ein Spiel weniger. Dazu ist der VfB Hallbergmoos die drittbeste Heimmanschaft der Liga, bei neun Siegen musste man nur zwei Niederlagen vor eigenem Publikum hinnehmen.

Der FC Töging ist allerdings in der Liga auch als auswärtsstarkes Team bekannt. Sechs Siege holte man auf fremden Plätzen, verloren gingen nur zwei Spiele. Trainer Reichenberger zeigt sich deshalb zuversichtlich: „Wir haben nichts zu verlieren. Das ist die beste Mannschaft der Liga und wir werden sicherlich eine Reaktion auf das Spiel gegen Freising zeigen. Außerdem spielen wir ja wieder auswärts.“

dg

Kommentare