Landesligist gelingt Transfer-Coup

„Hebt die Qualität des Kaders“: TSV Kastl holt Ex-Profi Marius Duhnke

Marius Duhnke (r.) wird ab der neuen Saison für den TSV Kastl auf Torejagd gehen.
+
Marius Duhnke (r.) wird ab der neuen Saison für den TSV Kastl auf Torejagd gehen.

Der TSV Kastl verpflichtet zur neuen Saison den Ex-Profi Marius Duhnke vom Ligakonkurrenten TSV Ampfing. Bereits im Sommer 2020 versuchte der Landesligist sich die Dienste des Angreifers zu sichern. „Wir sind jetzt sehr froh, dass wir ihn verpflichten konnten“, so Kastl Sportlicher Leiter Jochen Brehm.

Kastl - Die Planungen für die neue Saison laufen auch beim TSV Kastl auf Hochtouren. Dabei gelang dem Landesligisten ein Transfer-Coup. Der Ex-Profi Marius Duhnke wechselt im Sommer vom Ligakonkurrenten TSV Ampfing nach Kastl.

Duhnke wurde in der Jugend des FC Bayern München ausgebildet

„Wir hatten bereits im vergangenen Jahr Kontakt“, sagt Kastls Sportlicher Leiter Jochen Brehm auf Nachfrage von beinschuss.de. „Am Ende hat er sich aber für Ampfing entschieden. Wir hielten trotzdem noch Kontakt, haben uns Ende November beim Derby gesehen und uns noch einmal unterhalten.“ Die Gespräche im Vorfeld mit dem 27-jährigen Offensivmann führte jetzt Vorstandskollegen Michael Endlmaier. „Da kam dann ein klares Signal. Wir sind jetzt sehr froh, dass wir ihn verpflichten konnten“, so Brehm weiter.

Duhnke wurde beim FC Bayern München in der Jugend ausgebildet und debütierte 2012 unter dem damaligen Trainer Mehmet Scholl in der Regionalliga Bayern. Ein Jahr später wechselte der der gebürtige Würzburger zur SpVgg Unterhaching und sammelte dort 30 Einsätze in der 3. Liga. Dabei erzielte er vier Treffer.

„Marius kann für junge Spieler eine Stütze und Hilfe sein“

Im Januar 2015 kam Duhnke zuerst auf Leihbasis zum SV Wacker Burghausen, im Sommer wurde der Angreifer dann fest verpflichtet. Der 27-Jährige absolvierte 156 Spiele in der Regionalliga Bayern und erzielte dabei 41 Tore. Im Sommer 2020 wechselte er zum TSV Ampfing. Bei den Schweppermännern kam Duhnke aufgrund der Corona-Pandemie aber nur auf zwei Spiele, darunter auch das Derby gegen Kastl. Ihm gelang in Ampfing zwar kein Treffer, dafür aber eine Vorarbeit. Nun wird Duhnke ab der neuen Saison für den TSV Kastl auf Torejagd gehen.

Auch im Hinblick auf den bevorstehenden Umbruch ist Duhnke ein wichtiger Baustein im Kader des Landesligisten. „Wir wollen die Mannschaft in den nächsten Jahren verjüngen, diesen Sommer rücken beispielsweise drei Spieler aus der A-Jugend hoch“, erklärt Brehm. „Marius kann den jungen Spieler viel beibringen und für sie eine Stütze und Hilfe sein. Zudem hebt er natürlich die Qualität des Kaders.“

Der TSV Kastl ist derzeit mit 35 Punkten Tabellenelfter in der Landesliga Südost und drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegs-Relegationsplätze. Bei einem Abbruch der Saison und der Anwendung der Quotientenregel müsste der TSV nicht zittern und würde auch im kommenden Jahr in der Landesliga bleiben.

ma

Kommentare