TSV Grünwald - SV Erlbach 4:2

Erlbach bekommt herben Dämpfer beim TSV Grünwald

+

Grünwald - Ernüchterung war zu spüren bei den Spielern und Verantwortlichen des SV Erlbach nach der 4:2 Niederlage am Freitagabend beim TSV Grünwald. Dabei hatte die Partie für das Team von Trainer Jens Kern optimal begonnen, nach 27 Minuten führt man bereits mit 2:0.

Die Erlbacher, die neben den bereits länger verletzten Simon Salzinger, Tobias Sandner, Wolfgang Hahn und Manuel Gruber zudem noch kurzfristig auf Peter Schreiner (aus privaten Gründen) und Harald Bonimeier (Fußverletzung) verzichten und daher die Defensive umbauen mussten, begannen dafür mit Alexander Fischer und Sebastian Hager in der Startformation.

Erlbach geht schnell komfortabel in Führung

Nach anfänglichen Abtasten, bei dem der TSV Grünwald optisch die bessere Figur machte, übernahm Erlbach nach gut zehn Minuten das Kommando. In der 14. Minute wurde Matthias Galler im Strafraum elfmeterwürdig gefoult, Schiedsrichter Matteo Heiss (Königsbrunn) lies das Spiel aber weiter laufen. Die anschließende Ecke schlug Marc Abel in den Strafraum, der Ball konnte geklärt werden und gelangte zu Eimannsberger. Der Neuzugang vom SV Kirchanschöring traf die Kugel optimal und schoss aus 16 Metern ans Kreuzeck, von wo sie in die Maschen sprang (15.). In der 23. Spielminute die erste Torchance für das Heimteam, Thomas Meyer zwang Klaus Malec mit einem scharfen Schuss zu einer Parade, Leon Schwarzmeier konnte final klären. Im Gegenzug folgte eine tolle Kombination zwischen Hager und Timm Schwedes, der in den Strafraum ziehen, sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Deißenböck sicher rechts unten (27.). Doch die 2-Tore-Führung hatte nicht lange Bestand. Grünwald-Stürmer Meyer wurde von der rechten Seite frei gespielt und zog im Strafraum ab, Malec konnte den Ball zwar noch ablenken an die Latte, dennoch fand er seinen Weg ins Tor (29.). Mit dem Spielstand von 1:2 gingen die Teams in die Kabine.

"Ein sehr flottes und gutes Landesligaspiel von beiden Seiten" kommentierte Erlbachs sportlicher Leiter Ralf Peiß in der Halbzeitpause und stellte die Frage: "Mal schauen wer das Tempo bis zum Schluss gehen kann". Die eindeutige Antwort gab es in der zweiten Spielhälfte: der TSV Grünwald.

Grünwald kommt zurück und entscheidet das Spiel

Begünstigt wurde der Spielverlauf aber durch Schiedsrichter Heiss, der nach Ansicht der Erlbacher Verantwortlichen vor dem 2:2 eine klare Fehlentscheidung traf. Fischer sprang der Ball bei einer Rettungstat unglücklich an die Hand, Heiss entschied auf Strafstoß. Ob gerechtfertigt oder nicht, Alexander Rojek trat an und verwandelte sicher links unten (50.). Rojek hatte erst vor wenigen Wochen gegen den SV Erlbach getroffen, da aber noch im Trikot des TSV Moosach beim 1:1 in Erlbach. Der Ausgleich beflügelte die Spieler des TSV Grünwald, die nun deutlich überlegen waren und zielstrebig nach vorne spielten und auf die Führung drängten. Diese erzielte Meyer in der 58. Minute mit seinem zweiten Treffer. Sein Schuss aus 20 Metern war unhaltbar für Malec. Nun lief nichts mehr zusammen beim SV Erlbach, Grünwald hatte das Spiel völlig im Griff und konnte auf 4:2 erhöhen. Nach einem Angriff über die linke Seite des TSV wurde der Ball auf den Elfmeterpunkt geflankt, von wo Rojek per Kopf ebenfalls sein zweites Tor machen konnte (70.). Damit war die Partie entschieden.

"Ein völlig verdienter Sieg für den TSV Grünwald, wir wurden in der zweiten Halbzeit phasenweise vorgeführt und hatten keine einzige Torchance mehr" ging Peiß mit seiner Mannschaft hart ins Gericht nach dem Spiel. "Wir sind auf dem Boden der Tatsachen angekommen, die Mannschaft ist nicht so gut wie uns von außen immer eingeredet wird".

Wiedergutmachung für die Leistung in den zweiten 45 Minuten hat das Team aber schon am Mittwoch, wenn der TSV Kastl zum Derby kommt.

Pressemitteilung SV Erlbach

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare