FC Töging - TSV Neuried 5:0

Töging jagt weiter die Spitze! Kantersieg gegen Neuried

+
Wenn daraus mal kein Vereinsmaskottchen wird: Am Wasserschloss lassen sie das Hamstern nicht. Der Töging-Wahnsinn geht weiter!

Töging - Schützenfest am Wasserschloss. Der FC Töging ließ in seinem Heimspiel gegen einen heillos überforderten Liga-Neuling TSV Neuried zwar gerade in der ersten Halbzeit so manche hochkarätige Torchance liegen, schenkte den Gästen nach der Pause dann allerdings doch richtig ein. Am Ende stand ein satter Kantersieg für die Töginger - die vorerst erneut an Türkgücü vorbeiziehen und Rang Zwei erobern.

Der Favorit aus Töging war gegen den Aufsteiger aus Neuried bei München von Beginn an überlegen - und das zeigte sich auch bereits früh in der ersten Halbzeit. Schon in der vierten Spielminute bekam der FCT eine Großchance: Ein weiter Ball der Platzherren fand Mittelfeld-Taktgeber Samed Bahar, der gab herein - und Stürmer Endurance Ighagbon musste eigentlich nur noch zur Blitzführung einschieben. Doch im letzten Moment kam irgendwie noch ein Abwehrrecke der Neurieder heran - und konnte zur Ecke retten.


Großchance vergeben - dennoch Blitzführung der Hausherren

Die Blitzführung fiel dann aber doch: Denn nur kurz nach dieser turbulenten Szene wurde Tögings Thomas Hamberger über die linke Seite freigespielt, legte fast von der Grundlinie quer - und diesmal traf Ighagbon auch ins Schwarze (9.)! Frühes 1:0 für den FC Töging - die Truppe vom Wasserschloss war auf Kurs.

Die Hausherren wollten ihre doch deutliche Überlegenheit offensichtlich auch möglichst schnell in Zählbares verwandeln - und spielten weiter zügig und ansehnlich in Richtung des vom ordentlich beschäftigten Valentin Grabmaier gehüteten Gehäuses der Gäste.


So auch bei einem Konter gleich im Anschluss an ihren Führungstreffer. Da ging es ganz fix, Ighagbon schickte Benedikt Basslsperger steil - doch der lupfte völlig frei vor Grabmaier über das Tor (12.).

Töging drückend überlegen - aber nicht effizient genug

Reihenweise dicke Möglichkeiten also für die Gastgeber. Die Gäste aus dem Münchner Südwesten wirkten vom Tempo und der Spielfreude der Töginger stellenweise regelrecht überfordert - und hätten bereits nach der Anfangsphase hoffnungslos aus diesem Match heraus sein können.

Service:

Doch es ging auch im Anschluss so weiter: Erst flankte Tögings Armin Mesic schön auf Ighagbon, welcher zu Basslsperger verlängerte. Der zog direkt ab - TSV-Keeper Grabmaier holte das Leder mit einer Glanzparade raus (20.). Dann folgte ein maßgeschneiderter diagonaler Seitenwechsel von Bernd Brindl, erneut war Hamberger links frei, gab wieder kurz vor der verlängerten Torauslinie nach innen - und Ighagbon donnerte das Spielgerät an die Latte (24.).

FCT lässt Chancen liegen - Neuried nur mit einem Abschluss

Es war fast ein Wahnsinn. Langsam musste man es schon fahrlässig nennen, wie die Töginger - in Person von Torschützen Ighagbon und Basslsperger - hier gegen einen zu diesem Zeitpunkt hoffnungslos unterlegenen Gegner allerbeste Chancen liegen ließen. Es lief bestens für den FCT - allein es drückte sich aufgrund der Chancenverwertung noch nicht im Ergebnis aus.

Danach wurde es bis zur Halbzeitpause etwas ruhiger. Konseqeunter Weise sahen die Gäste jetzt zumindest etwas mehr Land - und kamen so in der 42. Minute zu ihrem ersten und gleichzeitig einzigen Torabschluss in diesem ersten Durchgang: Neurieds Florian Kröss legte quer und bediente seinen Kapitän Nicolas Höhne - doch der schoss über den Kasten von FCT-Schlussmann Sandro Volz.

In Halbzeit Zwei fallen dann auch die Tore

Auch nach dem Seitenwechsel fand das einseitige Geschehen seine Fortsetzung. Weiter waren es eigentlich ausschließlich die Hausherren, welche hier auf dem Rasen des Stadions am Wasserschloss zu Chancen kamen: In der 57. Minute brachte Brindl einen Freistoß nach innen - Salih Bahar köpfte nur knapp daneben.

Dann passte Mesic zu Ighagbon - der nagelte das Ding an den Pfosten, von wo es via des Hinterkopfs des Gästetorhüters zur Ecke ins Aus sprang (63.). Es schien unglaublich - aber es sollte sich nicht rächen. Im Gegenteil: Gleich die nachfolgende, von Brindl hereingeschlagene Ecke brachte das überfällige 2:0 - Salih Bahar war erneut mit dem Kopf zur Stelle und setzte das Leder diesmal in die Maschen (64.).

Ighagbon trifft zum 3:0 - FCT gibt weiter Gas

Von diesem weiteren Treffer neuerlich ermuntert, drehten die Töginger nochmals richtig auf: Erst musste Neurieds Torwart Grabmaier bei einem tollen Schuss von Samed Bahar von der Strafraumgrenze sein ganzes Können aufbieten - konnte aber ganz stark zur Ecke abwehren (67.). Kurz darauf war er allerdings machtlos. Über die rechte Seite kommend, spielte Hamberger Brindl an, den die Gäste in der Mitte freistehen ließen, der legte nach links ab - und Ighagbon schob zum 3:0 ein (69.).

Damit war das Spiel angesichts der drastischen Unterlegenheit der Gäste an diesem Tag praktisch vorzeitig entschieden. Doch die Töginger hatten auf ihrer Erfolgswelle reitend noch nicht genug - und wollten das Ergebnis noch deutlicher gestalten. Zum Punkte- sollte auch noch der Tore-Hamster hinzukommen.

Den Anfang wollte Hamberger machen, der nach einem feinen Seitenwechsel von Samed Bahar frei auf Grabmaier zusteuern durfte. Doch der Töginger scheiterte an Neurieds mit Abstand bestem Mann, der eine weitere Glanzparade auspackte (76.).

Überzahl beschert Töging Schützenfest

Dann sah auf Seiten der mit sich hadernden Gäste Angreifer Kröss, der eher verbal auf sich aufmerksam machte, die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns. Aufgrund dieser Tatsache war es nun natürlich endgültig um den Münchner Vorortverein geschehen.

In Überzahl machten die Schützlinge von Tögings Erfolgstrainer Andreas Bichlmaier das Ganze schließlich doch noch zum Schützenfest: Erst mit einem herrlichen Treffer von Hamberger, der einen Freistoß von Brindl von der Mittellinie am Sechzehner mit der Brust annahm - und dann aus der Drehung heraus ins lange Eck traf (81.). Dann nach einer Flanke von Hamberger, die Ighagbon im Strafraum annahm - und zum 5:0 verwandelte (85.).

Neuried ganz unten - Töging weiter auf der Erfolgswelle!

Der TSV Neuried war nach einem Match, welches auch hätte zweistellig enden können, unter dem Strich noch gut bedient - und rutscht durch den überraschenden Punktgewinn des bisherigen Schlusslichts Aiglsbach in Deisenhofen auf den letzten Tabellenplatz ab. Die Töginger machen sich auf, weiter das entgegengesetzte Ende des Landesliga-Tableaus zu jagen. Nach dem erneut fünften ungeschlagenen Spiel und vierten Sieg in Folge überholen die Jungs vom Wasserschloss vorerst das Luxus-Team von Türkgücü und klettern auf Bayernliga-Relegationsplatz Zwei.

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Tögings Scott: "Die PS4 wird stark beansprucht, da die NHL-WM ansteht"
Tögings Scott: "Die PS4 wird stark beansprucht, da die NHL-WM ansteht"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"

Kommentare