FC Töging - VfB Hallbergmoos 0:3

Klare Angelegenheit: Töging verliert vor heimischer Kulisse 

+
War mit der Vorstellung seines Teams nicht ganz unzufrieden: FCT-Mario Reichenberger.

Am dritten Spieltag der Landesliga Südost musste der FC Töging die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Diese fiel vor 245 Zuschauern im heimischen Raiffeisen-Stadion am Wasserschloss gegen den VfB Hallbergmoos auch deutlich aus . Am Ende hieß es 3:0 für den Gast. 

Trainer Mario Reichenberger hatte mit starkem Verletzungspech zu kämpfen. Nachdem vor dem Spiel bereits fünf potentielle Stammspieler verletzt aussetzen mussten, konnte auch Patrick Tresch nach dem Aufwärmen nicht starten. Für ihn rutschte Christopher Scott in die Startelf, der eigentlich nur aushelfen sollte. Das Spiel begann verhalten, beide Teams konnten keine aussagekräftigen Tormöglichkeiten für sich verbuchen. 

Auch Tresch fällt kurzfristig aus - Georg Ball triff für die Gäste

Mit der ersten Chance fiel auch die Gästeführung. Nach einer Flanke von Thomas Edlböck köpfte Fabian Diranko an den Pfosten. Der Töginger Befreiungsschlag misslang und Georg Ball zog aus der zweiter Reihe einfach mal ab. Sein abgefälschter Schuss schlug unhaltbar für Welder de Souza Lima ein - 0:1 (23.). Die Heimelf hatte in der Folge mehr Ballbesitz, konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. 

Dies war auch das Fazit von Co-Trainer Andy Balck, der heute selbst in der Startformation stand, nach der ersten Halbzeit: „Wir hatten zu viele Abspielfehler, der letzte Pass zur Tormöglichkeit hat gefehlt.“ Hallbergmoos präsentierte sich sehr aggressiv, foulten die Töginger früh um den Mittelkreis herum. Aus den vielen Freistößen machte der FC zu wenig, dennoch entstand daraus die erste Chance. Vitaly Blinov schlug eine weite Flanke auf den zweiten Pfosten auf Alin Ionas, der Volley abzog und Keeper Osman Qeku zu einer Parade zwang (41.). Schiedsrichter Michael Hofbauer konnte die Spielweise der Hallbergmooser nicht unterbinden, beließ es des öfteren bei Ermahnungen und zückte zu spät oder gar keine Karte. 

Töging mit mehr Spielanteilen - Hallbergmoos durchschlagskräftiger

Auch in der zweiten Hälfte hatte der FC Töging wieder mehr Ballbesitz und trotzdem trafen die Gäste. In der 69. Minute schlugen die Hallbergmooser einen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte über die Köpfe der Töginger-Abwehr hinweg. Benjamin Held sprintete in den Freiraum und vollendete gewohnt souverän alleine vor Welder. Danach entbrach ein offener Schlagabtausch. Der eingewechselte Markus Leipholz zog aus 35m einfach ab und sein Schuss krachte zur Überraschung des Gästekeepers an die Latte (77.). 

Im Gegenzug konterten die Gäste wieder schnell. Der überragenden Diranko spielte einen schönen Pass in die Gasse auf Egor Keller, der alleine am glänzend reagierenden Welder scheiterte (78.). In der 80. Minute die nächste Möglichkeit zur endgültigen Entscheidung. Einen hohen Pass konnte Diranko stark behaupten und schoss Volley aus 16m an die Latte. Mit dem Schlusspfiff fiel dann doch noch das 0:3. Keller stand alleine vor Welder und spielte diesen aus, der Einschuss war nur noch Formsache. 

Trotz 0:3: Coach Reichenberger nicht ganz unzufrieden mit der Vorstellung

Trainer Reichenberger zeigte sich dennoch nicht unzufrieden nach der Partie: „ Wir haben unsere Sache besser gemacht als in den vorherigen Spielen. Uns fehlt aktuell noch der Zug zum Tor, was bei den ganzen Ausfällen aber auch keine Überraschung ist. Wir dürfen einfach nicht die Ruhe verlieren!“ Am Samstag kommt es zum Duell mit dem Aufsteiger FC Moosinning, welche bisher alle drei Spiele verloren haben. 

FC Töging: Welder - Volkov, Scott, Ganghofer, Ziegler, Blinov - Baumgartner, Balck (68. Stefcak), Steinleitner, Fuchshuber (73. Leipholz) - Ionas 

VfB Hallbergmoos: Qeku - Giglberger, Niederstrasser, Hammerl, Lex - Ball, Krause (61. Schneider), Edlböck, Keller, Diranko (90. Zeisl) - Held (86. Wolf)

_

ch 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare