Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

20-Jähriger kommt aus Kirchanschöring

Wasserburger Löwen präsentieren ersten Winterneuzugang

+
Markus Hartl wechselt zum TSV 1880 Wasserburg.

Wasserburg - Die Wasserburger Löwen dürfen sich nach dem erfolgreichen Abschluss der Hinrunde bereits über den ersten Neuzugang für die Rückrunde freuen. Markus Hartl wechselt vom Bayernligisten SV Kirchanschöring zu den Löwen.

“Mit Markus gelang uns der Transfer eines Spielers, der genau unserem Anforderungsprofil entspricht - ein junger, motivierter Spieler, der auch charakterlich gut in unser Team passt”, erklärt Abteilungsleiter Kevin Klammer. Der 20-jährige offensive Mittelfeldmann spielt am liebsten auf der Zehn. Um so erfreulicher für ihn, dass er ab der Rückrunde auch mit der Nummer zehn auflaufen kann. Hartl stammt ebenfalls, wie der im Sommer verpflichtete Maxi Höhensteiger, aus Schechen. “Nach den eher enttäuschenden letzten Monaten möchte ich wieder mehr Spaß am Fußball haben, mich fußballerisch weiterentwickeln und im Verein wohlfühlen. Das kann ich am besten in Wasserburg, da ich denke, dass das Umfeld hier perfekt zu mir passt. Und ich zudem sehr viel von einem Trainer wie Leo Haas lernen kann”, erklärt der Neuzugang seinen Wechsel.

Hartl genoss hochklassige Ausblidung

Im Jugendbereich spielte Hartl für den TSV 1860 München, Wacker Burghausen sowie den TSV 1860 Rosenheim, bei dem er auch die ersten Erfahrungen im Herrenbereich sammeln konnte. Dort kam er auch in der Regionalligamannschaft zum Einsatz, bevor er das vergangene halbe Jahr beim SV Kirchanschöring verbrachte. Auch beruflich kann der 20-Jährige sich nicht komplett vom Fußball lösen. Als Individualbegleiter betreut er einen autistischen Jugendlichen am Dietrich-Bonhoeffer-Bildungscampus in Bad Aibling, dort eng verbunden mit dem Deutschen Fußball Internat, und unterstützt ihn auch im Alltag. Nun möchte er in der Rückrunde seinen Teil dazu beitragen, den Wasserburger Fans weiterhin attraktiven und erfolgreichen Fußball zu bieten.

Kommentare