Klarer Sieg im Abstiegsduell für Traunstein

SB Chiemgau Traunstein schießt Moosinning ab!

Stellte seine Kaltschnäuzigkeit erneut unter Beweis und traf doppelt. Goran Divkovic.
+
Stellte seine Kaltschnäuzigkeit erneut unter Beweis und traf doppelt. Goran Divkovic.

Traunstein - Beim SBC Traunstein läuft es in dieser Woche. Nach dem Sieg am Dienstag gegen den TSV Kastl gab es nun den zweiten Sieg in Serie. Im Abstiegsduell gegen den FC Moosinning gab es einen deutlichen 5:0-Heimsieg.

Die Traunsteiner waren in diesem enorm wichtigen Duell sofort zur Stelle und durften bereits nach nur acht gespielten Minuten den ersten Treffer des Tages bejubeln. Goran Divkovic stellte wie in den vergangenen Spielen seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis und traf nach einem langen Ball zur frühen Führung für den SBC. Die Traunsteiner agierten in der Anfangsphase sehr abgeklärt und spielten souverän, die Moosinninger hingegen hatten viele unnötige und leichte Ballverluste, was den Traunsteinern natürlich in die Karten spielte. 

In der 20. Spielminute hätte Mike Opara auf 2:0 aufstocken können. Seine Einzelaktion wurde allerdings nicht belohnt und sein Schuss landete nur am Pfosten. Traunstein biss sich weiterhin fest und verfrachtete das Spiel weitestgehend in die Hälfte der Moosinninger, die in der ersten Halbzeit ohne richtig nennenswerte Aktion blieben.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff war es dann aber so weit und Traunstein machte den zweiten Treffer des Tages. Nach einem Handspiel entschied Schiedsrichter Thomas Huber auf Elfmeter. Torjäger Divkovic nahm sich der Sache an und traf den Elfer souverän. Nach einer Stunde traf Felix Maaßen sechs Minuten nach seiner Einwechslung zur frühen Vorentscheidung für den Sportbund. Nach einer schönen Flanke war Maaßen zur Stelle und traf zum 3:0.

In der 70. Minute war es wieder der Pfosten, der den Traunsteinern im Weg war. Nach einem schönen Freistoß schraubte sich ein Traunsteiner hoch und traf wieder das Aluminium. Sechs Minuten drauf der nächste Alu-Treffer. Hannes Kraus traf den Ball satt und scheiterte am Querbalken. In der 79. Minute war es dann aber wieder so weit und das Rund zappelte im Netz. Diesmal belohnte sich Mike Opara und traf zum 4:0. Fünf Minuten vor dem Ende dann noch das 5:0. Bastian Lanzinger traf ins eigene Gehäuse und zum 5.0-Endstand für Traunstein, die sich mit dem Sieg auf das rettende Ufer schieben. 

Kommentare