TSV Kastl - SE Freising 1:3

Top-Torjäger Hohlenburger zu viel für Kastl!

+
Der TSV Kastl musste seine zweite Niederlage in Serie hinnehmen.
  • schließen

Kastl - Der TSV Kastl musste gegen den SE Freising die zweite Niederlage in Serie hinnehmen, dabei stellte vor allem Top-Torjäger Andreas Hohlenburger die Heimelf vor immense Probleme.

Viel höher hätte die Hürde an diesem Samstagnachmittag für den TSV Kastl nicht sein können. Mit dem SE Freising kam der Topfavorit auf die Meisterschaft an den Raiffeisen Sportpark zu Kastl. Nur vier Minuten dauerte es, ehe der Favorit aus Freising in Führung gehen konnte. Nach einem gelupften Ball über die Abwehr, war TSV-Spieler Pietsch eigentlich vor Hohlenburger am Ball, allerdings deckte Pietsch den Ball nicht energisch genug ab und Hohleburger konnte zum 1:0 für Freising einnetzen.

In der 21. Spielminute erhöhte selbiger auf 2:0. Hohlenburger wurde durch die Gasse in den Sechzehner geschickt, Kastl bekam erneut keinen Zugriff und der SE-Stürmer ließ sich die Einladung nicht entgehen und netzte zum zweiten Mal an diesem Tag ein. Nach dem frühen 2:0-Rückstand kam Kastl immer besser in die Begegnung und erspielte sich gute Gelegenheiten, so auch in der 28. Minute. Über Spinner und Straßer kam der Ball zu Grothe, der in die Mitte flankte. Dort stand Michael Langenecker, dessen Kopfball aber zu schwach für den Gäste-Goalie war. 

In der 44. Minute belohnten sich die Hausherren für ihre engagierte Leistung. Torjäger Leonhard Thiel entwischte der Freisinger Abwehr und netzte souverän ein. Die Spannung und Hoffnung auf einen Punkt gegen den klaren Favoriten hielt bis in die 58. Minute. Denn in genannter Minute markierte Andreas Hohlenburger seinen dritten Treffer des Tages. Wieder konnte die TSV-Abwehr nicht entscheidend genug klären und beschenkte damit wieder Hohlenburger, der sich nicht zweimal bitten ließ und seinen 14. Saisontreffer markierte. 

Kastl zeigte allerdings eine starke Moral und steckte nicht auf. In der 76. Minute hätten die Kastler fast auf 3:2 verkürzen können. Nach einer Flanke von Spinner kam am langen Pfosten Pagler angerauscht, der den Ball an den Querbalken setzte - Pech für Kastl. Für den letzten Aufreger der Begegnung sorgte Sebastian Thalhammer, der in der 87. Spielminute mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare