TSV Kastl - TuS 1860 Pfarrkirchen 3:1

Spinner erlöst Kastl in der Nachspielzeit

+
Der TSV Kastl konnte einen umkämpften 3:1-Heimsieg gegen Pfarrkirchen einfahren.
  • schließen

Kastl - Nach zuletzt zwei 3:1-Niederlagen in Folge konnte der TSV Kastl endlich wieder einen Sieg einfahren. Gegen den TuS Pfarrkirchen gab es einen umkämpften 3:1-Heimsieg.

Die erste Möglichkeit der Begegnung hatten die Gäste. Nach einem weiten Ball über die Kastler-Abwehr, stand Andreas Surner alleine vor Endlmaier, doch er schob am Tor vorbei. Mit der ersten Chance erzielte der Gastgeber das 1:0. Timo Pagler, der heute von Beginn spielte, stand nach einer Spinner-Flanke von links goldrichtig und nickte per Kopf zur Führung ein. Pagler war es auch, der das 2:0 auf dem Fuß hatte. Nach einer schönen Aktion legte Stürmer-Kollege Thiel uneigennützig im Sechzehner quer, doch Pagler erwischte den Ball nicht voll. Schade. Riesenchance für den TSV.

Mit dem Gegenzug machten die Gäste den 1:1-Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts, setzte sich Stürmer Andreas Surner gegen Göppinger durch und nickte zum 1:1 per Kopf ein. Die Antwort des TSV Kastl ließ nicht lange auf sich warten. Denn in der 41. Spielminute war Dominik Grothe zur Stelle und erzielte den erneuten Führungstreffer. Urban legte quer auf Grothe, der überlegt aus acht Metern zum 2:1-Pausenstand einschob. 

Nach einer Stunde hätte Sebastian Pietsch, der in der 55. Minute eingewechselt wurde, die Chance auf 3:1 zu stellen. Sebastian Spinner spielte einen Freistoß locker in den Sechzehner, dort kam Pietsch an den Ball, jedoch bekam er den Ball nicht entscheidend unter Kontrolle und die Chance verpuffte. Es dauerte bis tief in die Nachspielzeit hinein, ehe der TSV Kastl die Partie endgültig entschied. in der 90+3. Spielminute erwischte Göppinger den Ball an der Mittellinie und startete zu einem 3 gegen 2. Göppinger spielte auf Grothe, der quer zu Spinner legte. Spinner zögerte nicht lange und schob ins leere Tor ein. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare