VfB Hallbergmoos - SV Erlbach 3:2

Erlbach in Hallbergmoos klar unterlegen

+
Nichts zu holen gab es für Leon Schwarzmeier und die Rot-Weißen vom SV Erlbach im Auswärtsmatch beim VfB Hallbergmoos.

Hallbergmoos - Der SV Erlbach konnte seine Serie von vier Spielen in Folge ohne Niederlage nicht verlängern und verlor das Auswärtsspiel beim VfB Hallbergmoos-Goldach verdient mit 2:3.

Die Gastgeber begannen voller Elan, dominierten von Beginn an die Partie und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Erlbach vertändelte den Ball auf der rechten Seite, Egor Keller flankte nach innen, wo völlig frei Torjäger Benjamin Held wartete und unbedrängt aus zehn Metern ins rechte Eck einköpfen konnte.


Hallbergmoos geht in Front - und erhöht verdient

Die zuhause noch ungeschlagenen Gastgeber blieben am Drücker und erspielten sich weitere gut Gelegenheiten durch Keller, Mario Simak und Michael Kopp, der eine sogenannte „Hundertprozentige“ vergab (33.).

Besser machte es der junge Markus Kratzer, der ein schönes Solo durch den Strafraum sehenswert abschließen konnte. Sein gefühlvoller Schlenzer mit links in lange Eck, war für Torwart Klaus Malec nicht zu halten (36.).


Erlbach gut bedient - Anschluss unmittelbar vor der Pause

Mit dem 2:0 war Erlbach zu diesem Zeitpunkt gut bedient - durch den Anschlusstreffer von Christoph Riedl kam man aber vor der Halbzeit wieder Hoffnung auf. Sebastian Hager konnte bei einem Angriff über rechts auf Riedl flanken, der sich ein Herz nahm und den Ball volley aus gut vierzehn Metern an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor hämmerte (44.).

Service:

„Die 2:1 Führung zur Halbzeit war für den VfB Hallbergmoos mehr als verdient, unsere Team konnte kaum Zweikämpfe gewinnen und machte zu viele Fehler im Spielaufbau“ meinte so auch Abteilungsleiter Ralf Peiß zur Halbzeit.

VfB zieht erneut davon - SVE kommt erneut ran

Bestärkt durch das Tor kam der SV Erlbach deutlich besser ins Spiel und nutzte die Passivität der Heimmannschaft aus, ein Tor gelang aber nicht. Ab der 60. Minute übernahm Hallbergmoos wieder die Initiative, wachgerüttelt durch eine Chance von Simak. In der 68. Minute vergab Egor Keller eine Kopfball-Gelegenheit, zwei Minuten später wurde der Stürmer vom stark spielenden Simak mustergültig freigespielt und musste aus wenigen Metern nur noch einschieben zum 3:1 (70.).

Nun schien das Spiel entschieden, Hallbergmoos hatte die Mannschaft von Trainer Jens Kern gut im Griff und spielte die Partie überlegt zu Ende. Spannend wurde es doch noch, da Hager mit seinem Tor zum 2:3 den SVE noch einmal zurück ins Spiel bringen konnte: Marc Bruche legte für seinen Sturmkollegen auf, der ins lange Eck abschloss.

Verdiente Niederlage für unterlegene Holzländer

Die Defensive des VfB hatte sich aber schnell wieder sortiert und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu, Hallbergmoos kam durch den eingewechselten Daniel Hartshauser sogar zu einer weiteren Großchance (92.).

Abteilungsleiter Peiß resümierte nach dem Spiel: „Nach dem 3:1 war Hallbergmoos wieder der Herr im Haus. Bei entsprechender Chancenverwertung hätten wir heute auch höher verlieren können“.

_

Pressemitteilung SV Erlbach

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft
Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft

Kommentare