Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Töging - TSV 1880 Wasserburg 0:4

Löwen erobern Wasserschloss und stürmen an die Tabellenspitze

+

Töging - Dank einer reifen, konzentrierten Leistung hat der TSV Wasserburg die Auswärtshürde in Töging genommen. Mit 4:0 eroberte die Mannschaft von Trainer Leo Haas das Stadion am Wasserschloss und reist nun als Tabellenführer zum Spitzenspiel nach Freising.

Die Löwen übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und schnürten die Hausherren in ihrer Hälfte ein. Töging versuchte sich mit Härte zu wehren, was Schiedsrichter Felix Brandstätter dazu verleitete, beide Seiten inflationär mit gelben Karten zu belegen. Für Vitaly Blinov hatte diese strikte Spielleitung in der 24. Minute fatale Folgen. Erst hatte er Dominik Haas an der Mittellinie in die Hacken getreten und nur zwei Minuten später blockte er einen Torschuss von Dominik Haas im Strafraum mit der Hand. Die Folge: Gelb-Rot und Strafstoß. Matthias Haas ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und versenkte sicher. Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Albert Schaberl die Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, scheiterte aber aus kurzer Distanz an einem Abwehrbein auf der Linie. 

Ungerath und Scheitzeneder machen den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel wollte Wasserburg das zweite Tor nachlegen und spielte weiter nach vorne. Die zahlreich mitgereisten Löwen-Fans mussten sich aber bis zur 72. Minute gedulden, ehe Robin Ungerath nach einer präzisen Flanke des eingewechselten Andreas Hundschell das 2:0 einköpfte. In der Folge schalteten die Löwen einen Gang zurück und mussten in der 78. Minute eine Schrecksekunde überstehen, als Helmut Baumgartner frei vor Georg Haas auftauchte, der jedoch bravourös hielt. Gereizt von diesem Nadelstich machte Wasserburg wieder Ernst und erzielte noch zwei Treffer. Zuerst schoss Robin Ungerath Birol Karatepe in den Bauch, von wo der Ball ins Tor ging (88.) und dann setzte Christoph Scheitzeneder nach Zuspiel von Lucas Knauer mit dem 4:0 den Schlusspunkt einer einseitigen Begegnung.

Die Wasserburger Mannschaft machte an diesem regnerischen Samstag einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung, da sie den verletzungsbedingten Wechsel von Kapitän und Topscorer Dominik Haas verkraftete. Die eingewechselten Spieler hatten bei zwei von vier Toren ihren Anteil und verdeutlichen die Ausgewogenheit des Kaders. Wie weit die Löwen sind, wird sich nächste Woche zeigen: dann wartet mit Freising der Topfavorit der Liga! 

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg (jah)

Kommentare