SV Erlbach - ASV Dachau 2:0

Erlbach macht riesen Schritt Richtung Klassenerhalt!

+
Traf zum 2:0 - Marc Bruche.

Erlbach - Im Nachholspiel gegen den ASV Dachau gelang dem SV Erlbach am 1. Mai endlich der Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Mit 2:0 konnte sich das Team von Trainer Jens Kern durchsetzen, die späten Tore erzielten Spielführer Harald Bonimeier und Marc Bruche.

Am Tag der Arbeit wurde in der ersten Halbzeit auch mehr Fußball “gearbeitet” als gespielt, die Partie war sehr ausgeglichen und arm an Höhepunkten. Beim SV Erlbach stand Johannes Penkner wieder zur Verfügung und nahm seinen angestammten Platz auf der defensiven Außenbahn ein, dafür blieb Christoph Riedl auf der Bank. Beide Teams schenkten sich nichts und neutralisierten sich über die gesamten ersten 45 Minuten. Man merkte allen Spielern an, dass sie um Fehlervermeidung bemüht waren. Vor allem die Kicker des ASV, denen einen Punkt zum de facto Klassenerhalt wohl gereicht hätte, riskierten wenig nach vorne und lauerten auf Konterchancen. Negativer Höhepunkt war in der 22. Minute die Verletzung von Wolfgang Hahn nach einem Zweikampf, der Mittelfeldspieler wurde mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus gebracht.

Deutlich mehr Fahrt nahm das Spiel dann nach dem Seitenwechsel auf, in der 48. Minute ergab sich nach einem Angriff des SV Erlbach über die rechte Seite die erste gute Torgelegenheit. Marc Bruche wurde angespielt und spielte quer auf Timm Schwedes, der den Ball im Fallen nicht mehr auf das Tor bringen konnte und aus sechs Metern knapp drüber schoss. Nur wenige Augenblicke später war Bruche nach einer Flanke von rechts frei, sein Abschluss aus kurzer Distanz war aber zu schwach und daher kein Problem für Tormann Artem Bykanov (49.). 70 Minuten waren gespielt als der ASV zu seiner größten Chance kam, Mittelstürmer Sebastian Mack kam zun Schuss, Peter Schreiner klärte gerade noch auf der Linie. 

Auch die nächste gute Gelegenheit hatte Mack, dessen Flachschuss Klaus Malec am rechten Pfosten vorbei lenken konnte (73.). Mittlerweile konnte man von einer sehenswerten Landesligapartie sprechen, es gab Torszenen auf beiden Seiten, die Mannschaften spielten ansprechenden Fußball. Die 200 Zuschauer im Raiffeisen-Sportpark wurden gut unterhalten und hatten in der 77. Spielminute fast schon den Torschrei auf den Lippen. Schwedes bediente Bruche, der von halbrechts in den Strafraum eindrang und freie Schussbahn hatte, aber erneut an Bykanov scheiterte. In der 83. Minute durfte dann endlich gejubelt werden, nach einer Ecke von Bruche kam Kapitän Bonimeier per Kopf an den Ball, köpfte diesen aber in Richtung Eckfahne. Thomas Deißenböck setzte nach, brachte die Kugel wieder scharf nach innen, wo es Bonimeier dieses Mal mit dem Fuß besser machte und das 1:0 erzielte. 

Nun begann wieder das Zittern auf den Rängen, zu oft hatte das Holzlandteam in den letzten Wochen eine Führung noch verspielt. Heute sollte aber nichts mehr anbrennen, kurz vor Spielende wurde Sebastian Hager nach einem Traumpass von Emanuel Spielbauer am Strafraum gefoult, Marc Bruche legte sich den Ball zurecht und narrte dann sowohl die Dachauer Defensive als auch Keeper Bykanov mit einem frechen Flachschuss unter der Mauer durch zum 2:0. “Unterm Strich war der Sieg absolut verdient, wir konnten dieses Mal unsere Torchancen endlich wieder besser nutzen. Uns allen fällt ein Stein von Herzen” meinte der spürbar erleichterte sportliche Leiter Ralf Peiß nach dem Spiel. Mit dem Sieg rückt der SV Erlbach auf Platz 9 vor und hat nun fünf Punkte Abstand auf den ersten Relegationsrang. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es zum Spitzenreiter Türkgücü-Ataspor München.

_

SV Erlbach

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare