Vorschau: ASV Dachau - ESV Freilassing

Kann Freilassing in Dachau den nächsten Favoriten ärgern?

+
Freilassings Daniel Leitz(weiß), vierfacher Torschütze gegen Hallbergmoos, will auch gegen die Dachauer erfolgreich sein.

Freilassing - Die Eisenbahner vom ESV Freilassing sind am Samstag um 15:00 Uhr beim ASV Dachau zu Gast, bei eben dieser Mannschaft denen die Truppe um Kapitän Albert Deiter im Saison-Finale die Aufstiegsrelegation versalzen hat.

Die Freilassinger kommen mit einer 7:0 Empfehlung aus dem Heimspiel gegen Hallbergmoos nach Dachau, der ASV seinerseits hat am letzten Spieltag eine überraschende 4:1 Niederlage gegen den Aufsteiger TSV Grünwald hinnehmen müssen. Nichts desto trotz erwartet die Freilassinger ein schweres Spiel gegen einen sehr starken Gegner.


Kantersieg gegen Hallbergmoos hat Selbstvertrauen gegeben

„Das Spiel gegen Hallbergmoos hat uns Selbstvertrauen gegeben. Gegen Dachau erwartet uns ein weiteres Spitzenteam der Liga. Gegen die Vorderen der Liga haben wir bisher aber immer gut ausgesehen.", so Freilassings Coach Josef Aschauer.

Der Trainer der Eisenbahner kennt auch den Schlüssel zum Erfolg: "Ich erwarte auch in Dachau von meiner Mannschaft, dass sie den Gegner 90 Minuten attackiert und die starke Offensive der Dachauer in den Griff bekommt. Dann bekommen wir vorne auch immer unsere Chancen. Wenn dann die Chancenverwertung auch noch passt, können wir auch aus Dachau etwas Zählbares mit auf die lange Heimfahrt nehmen!"


Weishäupl und Schlosser im Urlaub - Fans können im Bus mitreisen

Personell sieht es bei den Grenzstädtern so aus, dass Marco Weishäupl und Simon Schlosser im Kurzurlaub sind. Dazu fehlen die Langzeitverletzten Viktor Vasas und Robert Schiller (Muskelriss).

Fans können laut Auskunft der Freilassinger Verantwortlichen gerne im Mannschaftsbus mitfahren. Abfahrt ist um 10:45 Uhr am heimischen Max-Aicher-Stadion.

_

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare