3:2-Heimniederlage gegen Aufsteiger Karlsfeld

Fehlstart perfekt! Kastl verliert erneut

+
Neu-Coach Jürgen Gal kann mit dem Saisonstart nicht zufrieden sein.
  • schließen

Kastl - Der TSV Kastl kommt noch nicht so recht in die Gänge. Nach einer eigentlich guten Leistung mussten die Kastler den heimischen Rasen als Verlierer verlassen. 

Die Kastl erwischten einen richtig guten Start und machten von Beginn an Druck. Die Zuschauer mussten auch nicht lange auf den ersten gefährlichen Abschluss des Heimteams warten. Nach einem schönen Ball über die rechte Seite wurde Pietsch bedient, der quer in den Sechzehner lege, dort stand Sebastian Spinner, doch Spinner traf den Ball nicht satt und die kugel murmelte links am Gehäuse vorbei. Die siebte Minute war gespielt. Zwei Minuten später machte es sein Teamkollege Leonhard Thiel besser.

Wieder fingen die Kastler einen Ball im Mittelfeld ab und spielten sich über die linke Seite durch. Thiel passte auf Dominik Grothe, der wiederum auf Thiel legte. Der Stürmer zögerte nicht lange und drosch das Leder an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor ging - unhaltbar.

Sieben Minuten drauf zeigten sich die Gäste erstmals vor dem Kastler Gehäuse. Allerdings flog der Ball knapp drei Meter über das Gehäuse. In der zwanzigsten Minute war dann der Gastgeber wieder an der Reihe. Grohte ließ den Ball für Sebastian Spinner durch, Spinner drehte sich schnell und schloss auf das kurze Eck ab, wo allerdings Karlsfelds Keeper zur Stelle war und die Situation zur Ecke klären konnte, die nichts einbrachte. 

Die Kastler waren in der ersten Halbzeit eigentlich die bessere und spielbestimmende Mannschaft, allerdings mussten sie in der 35. Spielminute den zu diesem Zeitpunkt unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Dabei war es nicht einmal ein Eintracht-Spieler, der das Tor schoss. Es war ein Kastler. Nach einer Flanke von links kam Kastl nicht entscheidend an den Ball ran und der Ball rutschte durch das Tohuwabohu an die Hacke von Martin Goeppinger, von dort hüpfte der Ball über die Linie - Pech für die Heimmannschaft. 

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaft wieder zu mehreren Gelegenheiten, vor allem der agile Leonhard Thiel kam immer wieder gefährlich zum Abschluss. Allerdings fehlte ihm (61. / 63. Minute) das nötige Glück im Abschluss. Dies sollte sich für die Kastler rächen, den in der 67. Minute nutzten die Gäste eine Unstimmigkeit in der TSV-Abwehr gnadenlos aus. Fitim Raqi nutzte den Patzer und traf zur 2:1-Führung für Karlsfeld. 

Die Führung der Gäste hielt nur 180 Sekunden an. Nach einem Gewühl kam der Ball irgendwie zu Marcell Arnold, der die Pille aus kurzer Distanz über die Linie drückte 2:2. Das Unentschieden sollte aber nicht den Endstand der Begegnung bedeuten. Zehn Minuten vor dem Ende entwischte Karlsfelds Kubilay Celik und netzte zum 3:2 für die Gäste ein., was zugleich der Entstand war. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare