TSV 1880 Wasserburg - TSV Eintracht Karlsfeld 3:1

Gebrüder Haas entscheiden Duell gegen Eintracht Karlsfeld

Beim TSV Wasserburg gab es auch gegen den TSV Eintracht Karlsfeld wieder einiges zu bejubeln.
+
Beim TSV Wasserburg gab es auch gegen den TSV Eintracht Karlsfeld wieder einiges zu bejubeln.

Wasserburg - Der TSV Wasserburg sammelt weiter eifrig Punkte. Gegen den TSV Eintracht Karlsfeld gab es schon wieder einen Sieg zu bejubeln. Dabei war wieder auf die Familie Haas verlass. 

Die Wasserburger Löwen starteten wieder einmal furios. Nach nur zehn gespielten Minuten konnten die Löwen in Führung gehen. Nach einer Ecke von Bruder Matze Haas stieg Domi Haas am höchsten und köpfte aus kürzester Entfernung ein. Der Keeper kam zwar noch dran, war aber machtlos. Doch der Aufsteiger aus Karlsfeld steckte nicht auf und bekam in der 15. Minute einen Elfer zugesprochen. Nach einem Handspiel von Matthias Haas entschied der Referee auf Elfer, den Fitim Raqi ins linke Eck verwandelte. 


Insgesamt hatten die Wasserburger im ersten Spielabschnitt das Spiel in der Hand, allerdings fand das Spiel zumeist im Mittelfeld statt und beide Equipen taten sich schwer ernsthaft Chance zu kreieren, weshalb der erste Abschnitt ausgeglichen mit 1:1 endete. Die zweite Hälfte begann wie die erste Halbzeit. Matze Haas fand mit seiner Ecke erneut den Kopf von seinem Bruder Dominik, der sich nicht lumpen ließ und zum 2:1 einköpfte - eine Kopie des 1:0. Die 52. Spielminute war gespielt.

Zehn Minuten drauf dezimierten sich die Gäste selbst. Marko Juric flog in der 61. Spielminute mit Rot vom Platz. Die Löwen fackelten nicht lange und münzten die Überzahl auch gleich in Erfolg um. Zwei Minuten nach dem Platzverweis erzielte Matthias Haas per Elfmeter das 3:1 - die Entscheidung. Ein verdienter Heimerfolg für die Wasserburger Löwen, die damit weiterhin der Tabellenprimus bleiben und auf dem Platz an der Sonne rangieren. 

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Kommentare