4:0-Heimsieg für Wasserburger Löwen

Haas trifft erneut per Traumtor: Wasserburg zerpflückt Hallbergmoos!

+
So langsam gehen die Superlative für den TSV Wasserburg aus!
  • schließen

Wasserburg - Der TSV Wasserburg marschiert weiter und weiter. Auch die gestandene Landesligamannschaft des VfB Hallbergmoos musste sich dem Wahnsinns-Aufsteiger beugen.

Vor den knapp 300 Zuschauern und Fans hatten die Gäste aus Hallbergmoos den ersten Annäherungsversuch. Nach fünf Minuten probierte es Spielmacher Benjamin Held mit einem strammen Freistoß aus knapp 30 Metern, der knapp über das Tor ging. In der Anfangsphase war die Begegnung sehr ausgeglichen mit ausgeglichenen Spielanteilen. Die Partie fand zumeist zwischen den Sechzehnern statt und wenig Chancen konnten erspielt werden. Anders in der 23. Minute, als der TSV die erste Gelegenheit verbuchen konnte. Nachdem sich Schaberl über die Seite durchtankte kam der Ball zu Dominik Haas, der nicht lange zögerte und im Sechzehner zum Abschluss kam, allerdings reagierte der VfB-Schlussmann glänzend. 

Ab einer halben Stunde Spielzeit übernahmen die Hausherren immer mehr das Kommando und hatten von nun an mehr vom Spiel. In der 37. Minute hätten sich die Innstadtkicker fast für ihr Engagement belohnen können. Nach einem Pass von Domi Haas war der Keeper bereits geschlagen und Albert Schaberl hätte nur noch einschieben brauchen, allerdings konnte ein VfB-Abwehrbein in höchster Not abwehren. 

Doch eine Minute vor dem Pausenpfiff war es dann doch so weit. Einen Freistoß von Spezialist Matze Haas konnte ein Hallbergmooser nur mit der Hand verhindern. Da das Vergehen allerdings im Sechzehner stattfand entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Handelfmeter. Matze Haas nahm sich der Sache an und verwandelte traumwandlerisch sicher zum 1:0 für Wasserburg - zu einem ganz wichtigen Zeitpunkt, kurz vor der Pause.

Nur 120 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, als die Hausherren auf 2:0 erhöhten. Und was war das für ein unfassbares Ding von Dominik Haas?! Bereits unter der Woche traf Haas aus 40 Metern per Traumtor und jetzt das! Haas haute das Leder mit einem Halbvolley-Spannschuss auf Höhe des Mittelkreises ins Tor. Der Schlussmann war noch dran, konnte das 2:0 aber nicht verhindern. 

In der 55. Minute stockte Albert Schaberl das Ergebnis auf 3:0 auf. Nach einem Schuss von Domi Haas stand Schaberl goldrichtig und staubte ab. In der 74. Spielminute war es selbiger, der auf 4:0 stellte. nachdem Robin Ungerath den Ball schön abtropfen lies, lief Albert Schaberl alleine auf das Tor und verwandelt den Ball sicher ins lange Eck. Dies sollte der Treffer zum 4:0-Endstand sein. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare