Landesliga Südost: Vorschau 23. Spieltag

SBR vor nächster Hürde, Derby Kastl - Erlbach!

+
Zeigen, dass sie besser spielen können als am vergangenen Wochenende in Rosenheim und mit vereinten Kräften oben dran bleiben - das wollen die Kastler am Samstag im mit Spannung erwarteten Heim-Derby gegen Erlbach!

Hallbergmoos/Kastl - Am Freitagabend muss der SB Rosenheim den schweren Gang zum VfB Hallbergmoos antreten - und wünscht sich nichts sehnlicher, als mit Punkten im Gepäck zurückzukehren. Tags drauf steigt das absolute Highlight dieses Landesliga-Wochenendes: In Kastl kommt es zum Derby zwischen dem heimischen TSV Kastl und den Gästen vom Nachbarn SV Erlbach! Für Hochspannung und Dramatik dürfte da gesorgt sein! Wo und gegen wen müssen "unsere" anderen Teams am Wochenende ran? Wir haben alles für Euch in der Übersicht!

VfB Hallbergmoos - SB DJK Rosenheim (Freitag, 19:30 Uhr)

Wieder geht es am Freitagabend zur Sache für den Sportbund aus Rosenheim:Nach einem hart geführten Flutlichtspiel mit viel Auf und Ab gegen den TSV Kastl am vergangenen Freitag gab es immerhin einen Punkt für Grün-Weiß. Damit kann man sicher leben auf Seiten der Wirkner-Elf - nur keine Auftakt-Niederlage dürfte das Credo gewesen sein. Für das die Rosenheimer kämpferisch wirklich alles in die Waagschale warfen. Der ganz große Sprung war es nicht - aber der Sportbund zeigte, dass er gegen ein Team, das bisher eine formidable Runde spielte, mithalten kann.


Die nächste Aufgabe wartet nun in Hallbergmoos in der Nähe des Münchner Flughafens. Wieder unter Flutlicht, wieder haben die SBR-Kicker eine hohe Hürde vor der Brust: Es geht zum Achtplatzierten, der sich in der Restrunde bedeutend besser verkaufen will als im enttäuschenden Herbst, an dessen Ende Erfolgscoach Anton Plattner den Hut nahm. Zehn Punkte konnte der VfB bisher mehr sammeln als die Rosenheimer - für die allerdings Hallbergmoos auch nicht der Maßstab sein dürfte.

Für den Sportbund ist es wichtig kompakt und sicher zu stehen - und nach Möglichkeit einen Punkt mitzunehmen. Möglich ist das - aber es wird richtig schwer: Denn der VfB schaffte es - als eines der ganz wenigen Teams - in der Vorwoche beim spielstarken Spitzenklub TuS Holzkirchen gleich alle drei Punkte mitzunehmen. Und gerade zu Hause wird Hallbergmoos nachlegen wollen. Es heißt also "warm anziehen" für den SBR - nicht nur weil es freitagabends noch immer empfindlich kalt werden wird.


TSV Kastl - SV Erlbach (Samstag, 14:00 Uhr)

Runde Zwei - das nächste Inn/Salzach-Duell. Für beide Mannschaften! Die Kastler mussten sich am letzten Spieltag mit dem SB Rosenheim messen, der SV Erlbach spielte im Chiemgau beim Sportbund vor. Kastl ergatterte durch einen Endspurt in Unterzahl immerhin noch einen Zähler, für den SVE gab es in Traunstein nichts zu holen. Engagiert spielte der Absteiger aus der Bayernliga ja schon vor, doch in der Vorwärtsbewegung fehlte einfach die Durchschlagskraft - zu wenige Torabschlüsse, folglich auch kein Treffer.

Service:

Nun steht die Truppe um Coach Robert Berg schon etwas unter Zugzwang - zumindest ein Remis sollte in Kastl beim bärenstarken Aufsteiger schon heraus springen. Der TSV spielte eine furiose Herbstrunde - doch wie lange kann sich der furiose Dorfklub TSV noch dort oben halten? Das wird sich auch in diesem Duell zeigen. Das Hinspiel endete Unentschieden. Unmöglich scheint hier nichts - beste Voraussetzungen für ein brisantes Derby vor sicher jede Menge Zuschauern! 

TuS Geretsried - SB Chiemgau Traunstein (Samstag, 15:00 Uhr)

Kommt Traunstein aus dem Windschatten tatsächlich nochmal ran und mischt ganz oben mit? Mit dem Dreier daheim gegen Erlbach am letzten Samstag hat man zumindest einen wichtigen Schritt dazu getan. Jochen Reil, Cheftrainer des SB Chiemgau, kündigte in seiner bekannt forschen Art bereits an, dass man nochmal alles probieren werde - Traunstein will also angreifen! Nach der Mauerkirchner-Rückkehr sind sie dazu ja auch wieder bestens aufgestellt. Der erste Sieg im ersten Spiel ist schon im Sack, Maui trifft wieder für den SBC - und still und heimlich könnte Traunstein in Geretsried nachlegen.

Der TuS rangiert derzeit auf dem neunten Rang der Landesliga-Tabelle - vereint extreme Heimstärke mit einer extremen Auswärtsschwäche. Ideal lief es sicher nicht für die Elf aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, 38 Gegentore kassierte der TuS bislang - das ist deutlich über dem Liga-Schnitt. Mal schaun, ob die Traunsteiner weiter an der Verschlechterung der beindruckenden Geretsrieder Heimbilanz arbeiten können. Leicht wird es nicht werden - aber möglich ist alles.

FC Deisenhofen - FC Töging (Samstag, 15:00 Uhr)

Ein ganz später Treffer für Töging! Der FCT rettete am vergangenen Samstag noch einen Punkt gegen Dachau. Die Mannschaft von Andreas Bichlmaier zeigte Moral und kam nach dem 0:2 noch zurück - erst in der 90. Minute glich Benedikt Basslsperger noch aus. Ohne diesen Treffer wäre der erhoffte gute Start schon wieder Geschichte gewesen. Zwei Teams konnte Töging dadurch in der Tabelle überholen - zwei Teams, die den Relegationsplätzen nun näher sind als die Töginger.

Doch wenn der Schiedsrichter die Partie am Samstag beim FC Deisenhofen anpfeift, muss der FCT aber gleich wieder nachlegen, wenn er sich Sicherheit verschaffen will. Geschenkt kriegt man in dieser starken Liga nichts - Töging wird wieder hart arbeiten müssen! Deisenhofen kann, ebenso wie Traunstein, noch mitmischen um Kampf um die Top-Platzierungen. Auch wenn der FCD sein Auftaktspiel nach dem Winter auswärts in Freising verlor. Umso schwieriger wird die Aufgabe für die Truppe vom Wasserschloss werden - denn die in der Vorbereitung äußerst starken Gastgeber werden sich schleunigst rehabilitieren wollen.

ESV Freilassing - TSV Eching (Samstag, 16:00 Uhr)

Nach der dreizehnten Minute fielen keine Treffer mehr - doch das 1:1 gegen Karlsfeld auswärts war trotzdem etwas wert für den ESV. Wenn man im Abstiegskampf steht, darf man nicht allzu wählerisch sein - wenn man nicht gewinnen kann, muss man zumindest einen Punkt mitnehmen. Um den Rückstand auf den Konkurrenten nicht größer werden zu lassen. Diesmal ist der Gegner unterhalb der Freilassinger platziert - alles andere als ein Heimsieg wäre diesmal wohl ein Rückschlag für Freilassings Trainer Christian Schaider, der seit dem Habl-Rücktritt der neue Mann an der Seitenlinie ist. 

Zu Gast in der Grenzstadt ist der TSV Eching. 55 Buden kassierten die Gäste schon in 21 Partien - Eching ist bisher die Schießbude der Liga. Das muss Freilassing nutzen! Wenn die ESVler, die gerade im Angriff über gute Spieler verfügen, richtig loslegen, dann sollten eigentlich alle drei Punkte in Freilassing bleiben. Dadurch könnte man die Relegationsplätze wohl verlassen.

Doch Vorsicht: Die Echinger kommen mit einem Erfolgserlebnis nach Freilassing, das extrem wichtig für den Kopf war und gehörig für Selbstvertrauen gesorgt haben dürfte - ihr Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen Vilsbiburg drehten sie durch zwei Treffer in der Schlussphase (78. und 89.) noch in einen Sieg!

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"

Kommentare