ESV Freilassing - FC Töging 1:2

Ighagbon zirkelt Töging zur Revanche!

+
Töging und Edi Ighagbon waren für Freilassing heute eine Nummer zu groß!

Freilassing - Der FC Töging ist nach dem zweiten Sieg in Serie wieder voll im Geschäft im Kampf um den Ligaverbleib. Im Duell mit Freilassing gab es drei Elfmeter, zwei Platzverweise - und einen strahlenden Gewinner:

Der letzte Spieltag war nervenaufreibend für Andi Bichlmaier: Erst in der Nachspielzeit fiel das Siegtor für den FC Töging, auch der Trainer selbst war sich nicht ganz sicher, ob der Ball schlussendlich über der Torlinie war. Eines ist jedoch gewiss: Für den Erfolg über Schlusslicht Vilsbiburg gab es drei Zähler.


Service:

Weiter ansetzen und wieder Punkten war also das Motto für die Truppe vom Wasserschloss, die am Samstag zum Auswärtsspiel nach Freilassing in die Max-Aicher-Arena reisen musste. Das 1:1 des ESV im Vergleich mit der Töginger Vorwoche fast unspektakulär.

Hamberger verschießt

Der erste richtige Aufreger in dem Inn/Salzach-Derby nach einer guten halben Stunde, als ein FCT-Akteur das Leder an den Querbalken donnerte. Stefan Schönberger konnte die Null aber festhalten. Richtig brenzlig wurde es aber dann für den ESV-Goalie in der 44., als den Gäste ein Strafstoß zugesprochen wurde.


Doch Thomas Hamberger brachte den Ball nicht im Kasten der Hausherren unter - mit 0:0 ging es in die Pause. "Vielleicht war das gar nicht so schlecht für uns, so waren wir auch in der Kabine während der Halbzeit richtig fokussiert und wussten, dass wir noch einen Gang drauf legen mussten", so der Töginger Übungsleiter Andreas Bichlmaier.

Töginger Doppelschlag

Das klappte anscheinend, denn durch einen Doppelschlag drehte der FC gleich zweimal am Spielstand - binnen fünf Minuten! Erst verwandelte "Edi" Ighagbon einen Freistoß aus 20 Metern wunderbar in das Freilassinger Gehäuse, in der 55.  Minute erzielte Benedikt Baßlsperger das 0:2. Er blieb bei einem Elfmeter cool und konnte erhöhen.

Die Gäste dezimierten sich selbst, als Daniel Leitz innerhalb von acht Minuten zweimal den gelben Karton sah. Nun sollte Töging die Überzahl ausnutzen und die Führung über die Zeit bringen. Aber es wurde nochmal hektisch:
Christopher Scott musste nach einem missglückten Rückpass die Notbremse ziehen, Schiri Brandstätter zückte Rot (89.).

Deiter bringt ESV noch ran

Elfmeter gab es auch noch für die Schützlinge von Christian Schaidt nach dieser Aktion, Albert Deiter konnte den Anschluss erzielen. "Dann mussten wir schon noch ein bisschen zittern, haben aber auch die Schlussminuten über die Zeit gebracht", meinte Bichlmaier im Gespräch mit dem Beinschuss.

Es blieb beim Auswärtssieg der Töginger, die nun ein Fünf-Punkte-Polster auf Karlsfeld und Freilassing haben. Die Revanche für das Hinspiel, als der FCT noch 1:4 unter die Räder kam, ist geglückt. "Auch weil wir im Umschaltspiel nicht mehr so naiv agiert haben."

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare