FC Töging - Eintracht Karlsfeld 2:1

"Die Entwicklung stimmt mich positiv!"

+
Nach der Umstellung auf ein 3-4-3 klappte es gleich bei Coach Bichlmaier und seinen Tögingern!

Töging - Auf sechs Spieler, die normalerweise zumindest dem Kader angehören, musste Coach Andi Bichlmaier in der richtungsweisenden Partie gegen Karlsfeld verzichten. Weil aber Benedikt Baßlsperger wieder bestens aufgelegt war, konnte der FC Töging die Ausfälle verkraften.

Obwohl die Töginger besser in die Partie gegen den Konkurrenten um den Klassenerhalt, den TSV Eintracht Karlsfeld, kamen, gelang den Gästen der erste Treffer am Wasserschloss. Vorausgegangen war ein Foul von Goalie Sandro Volz: "Den kann man schon pfeifen", bemerkte Bichlmaier nach der Partie im Gespräch mit dem Beinschuss.


Service:

Fitim Raqi schnappte sich das runde Leder und drosch das Spielgerät per Strafstoß über die Linie. 0:1, Töging im Hintertreffen, obwohl die Hausherren doch eigentlich das Spiel machten gegen die Truppe aus dem Münchner Norden.

Doppelbestrafung für die Eintracht

Doch die Töginger, die zwar in der vergangenen Woche mal wieder eine Pleite einstecken mussten, davor aber eine echte Serie an den Tag legten, lassen sich von einem Rückstand wie diesem anscheinend nicht mehr verunsichern! Der FCT vertraut mittlerweile wieder auf seine Stärke, das sollte sich auszahlen!


Nach mehreren Eckbällen am Stück kam der Ball dann auf den Karlsfelder Kasten, Thomas Ettenberger wehrte den Schuss mit dem Arm ab! Doppelbestrafung für die Gäste: Der Feldspieler Ettenberger sah glatt Rot, Strafstoß für die Töginger! Benedikt Baßlsperger ballerte den FC zum Ausgleich (63.). 

Nur sechs Minuten später waren die Hausherren wieder in der Vorwärtsbewegung, die numerische Überzahl spielten die Innstädter geschickt aus, wieder war Baßslperger zur Stelle, er brachte Töging mit 2:1 in Front. Es war der Endstand, denn von Karlsfeld kam nicht mehr viel. Der Mittelfeldakteur Baßlsperger war maßgeblich an der Wende beteiligt:

Auch Bichlmaier erkennt den positiven Trend

"Mittlerweile ist er wieder richtig fit. In dieser Verfassung ist Beni einer unserer wichtigsten Spieler", lobte ihn sein Trainer nach dem Spiel. Zurecht, denn mit sieben Toren im Wettbewerb ist er der beste Töginger Schütze. Nach der knappen Pleite gegen Geretsried ist Töging sofort wieder in die Spur gekommen.

"Die derzeitige Entwicklung der Mannschaft stimmt mich absolut positiv. Da freue ich mich schon auf unsere nächsten Aufgaben": Die lautet am Samstag übrigens TSV Eching. Mit drei Punkten könnte den Töginger dort ein echter Meilenstein gelingen. Die Voraussetzungen sind da, denn der FC kommt immer besser in Fahrt!

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Tögings Scott: "Die PS4 wird stark beansprucht, da die NHL-WM ansteht"
Tögings Scott: "Die PS4 wird stark beansprucht, da die NHL-WM ansteht"
Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Traunsteins Galler: "Mir würde sogar ein Zirkeltraining Spaß machen"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"
Rosenheims Vieregg: "Netflix und FIFA sind meine treusten Begleiter"

Kommentare