FC Töging - SV Erlbach 1:0

Ighagbon trifft - Bruche ins Krankenhaus

+
Traf zum 1:0 für den FC Töging: Edi Ighagbon.

Töging - In der zweiten Halbzeit wurde es phasenweise richtig hektisch - Nickligkeiten, harte Duelle, einige gröbere Fouls und sogar die eine oder andere Rudelbildung - Derbystimmung eben! Erlbachs Bruche musste noch nach dem Abpfiff ins Krankenhaus geliefert werden.

vom Wasserschloss berichtet Michael Buchholz

Service:

Unterm Strich war es ein schmutziger 1:0-Sieg vor 650 Zuschauern, denn die Erlbacher waren nach dem Wechsel die Mannschaft mit den deutlich besseren Möglichkeiten. Allerdings vergab die Truppe von Trainer Robert Berg ihre Chancen teilweise kläglich oder scheiterte wiederholt an Keeper Ramon König. Nach einem äußerst unglücklich geführten Luftkampf musste Erlbachs Angreifer Marc Bruche kurz vor dem Ende längere Zeit behandelt werden, konnte jedoch weitermachen. Aber nach dem Schlusspfiff brach Bruche auf dem Weg zu den Kabinen zusammen, verlor kurzzeitig das Bewusstsein und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung per Sanka ins Krankenhaus gebracht.

„Gute Besserung Marc, wir hoffen, dass du bald wieder auf dem Platz stehen kannst“, eröffnete Tögings Trainer Andreas Bichlmaier die Pressekonferenz nach dem Spiel, Berg kümmerte sich in der Zwischenzeit um Bruche und konnte deswegen kein Statement zum Spiel abgeben. Bichlmaier fasste dafür zusammen: „Wir sind gut in die Partie gekommen, wir wussten ja, wie Erlbach spielt und hatten den passenden Plan dafür. Die erste Halbzeit geht klar an uns, da hatten wir auch viele Chancen, die zweite Hälfte geht an Erlbach, insofern wäre vielleicht eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnis gewesen.“

FC Töging - SV Erlbach

Töging kletterte nach dem zweiten Rückrundendreier auf Rang elf und hat jetzt fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone, Erlbach steht auf Rang zwölf. „Es geht aufwärts bei uns“, so Bichlmaier, der eine positive Entwicklung feststellt: „Für eine Mannschaft, die am zehnten Spieltag den ersten Dreier eingefahren hat, sind 22 Punkte nach dem 18. Spieltag nicht schlecht. Wir wussten immer, dass wir gute Einzelspieler haben, sind dann durch eine schwierige Phase gegangen und haben uns gemeinsam zu einer Mannschaft entwickelt.

Das Tor des Tages erzielte Endurance Ighagbon in der 56. Minute, als er nach Vorarbeit von Markus Bley den Ball aus wenigen Metern über die Linie drückte. Der Abschluss war mit Sicherheit korrekt, dass bei der Vorarbeit die Hand von Bley im Spiel war, ist zumindest denkbar. Zuvor hatten Ighagbon (11.), Markus Leipholz (13.), Markus Bley (14. /34.) schon beste Möglichkeiten für Töging vergeben, auf der anderen Seite hatte Harry Bonimeier mit zwei Kopfbällen (18./48.) Pech. Peter Schreiner (62.), Johannes Maier (73.) und Sebastian Leitmeier (74.) hätten für Erlbach den Augleich erzielen können, während Thomas Hamberger in der 68. Minute dem zweiten Treffer für Töging ganz nahe war.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare