SpVgg Landshut - SBC Traunstein 3:1

Schön-Treffer nicht genug: Traunsteiner Mission gescheitert

+
Erzielte den Anschluss für die Traunsteiner: Patrick Schön
  • schließen

Landshut - "Wir wollen die drei Punkte beim Tabellenführer!" Jochen Reil machte unter der Woche deutlich, dass man nicht nur nach Niederbayern fahre, um eine gute Leistung zu zeigen. Der SBC wollte gewinnen, musste aber schon ganz früh einen Rückstand hinnehmen.

Service:

Sechs Minuten waren absolviert in Landshut, da schlug der Ligaprimus schon zu: Christian Steffel brachte die Hausherren in Front. Ein perfekter Start von den Hausherren, die durch die erste Pleite des TSV Kastl im Übrigen profitieren konnten.

Es kam aber noch besser für die Spielvereinigung, in der 19. Spielminute wurde den Niederbayern ein Elfmeter zugesprochen. Suszko übernahm die Verantwortung, Pascal Legat, der auch dieses Mal wieder bei den Traunsteiner im Kasten stand, konnte das 2:0 nicht verhindern.

Schön bringt den SBC wieder ran

Eine schlechte Ausgangslage für den Sportbund, doch die Mannschaft von Trainer Jochen Reil bewies mal wieder Moral und kämpfte sich wieder ran: Patrick Schön erzielte nach einer guten halben Stunde den Treffer zum 2:1, der Anschluss war geschafft, die Traunsteiner nicht abgeschlagen.

Auch dass Landshuts Neumeier direkt nach dem Pausentee die Ampelkarte sah, spielte den Gäste aus dem Chiemgau eigentlich in die Karte. Eigentlich, denn die Gäste konnten aus der numerischen Überzahl kein Kapital erzielen, lange blieb es bei der knappen Führung der Landshuter. 

Erst in der 88. Minute, als die Traunsteiner immer mehr riskieren mussten, fiel noch ein Treffer - allerdings für den Spitzenreiter. Maximilian Loibl markierte das 3:1, der Schlusspunkt in der Domstadt. Kurz zuvor sah auch SBC-Mann Vordermayer seine zweite Gelbe.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare