Vorschau aufs Frühjahr: SB-DJK Rosenheim

SBR: Die Erfolgserlebnisse sollen wieder her!

+
Selten wurde gejubelt, das soll sich ab Freitag wieder ändern beim Sportbund Rosenheim

Rosenheim - Auftakt schon am Freitag! Der Sportbund Rosenheim empfängt zum Start der Serie den Überraschungs-Dritten aus Kastl. Die Kicker von Werner Wirkner nehmen den Aufsteiger als Vorbild, denn der TSV zeigte, was alles möglich ist:

Es war wohl das Gesprächsthema in der Winterpause. Der gescheiterte ordnungsgemäße Transfer von Franz Eyrainer von Rosenheim nach Traunstein ließ niemanden so wirklich gut dastehen. "Hier hat keiner gewonnen", bilanzierte SBR-Coach Werner Wirkner die Geschehnisse um das Rosenheimer Urgestein und Abwehrbollwerk.


"Eyrainer war für uns immer unverzichtbar. In der Winterpause können wir so einen wichtigen Spieler bei diesem Personalmangel nicht einfach ziehen lassen. Sonst tanzen uns die Spieler in Zukunft total auf der Nase herum!" Im Exklusiv-Gespräch mit dem Beinschuss im Februar kritisierte der langjährige Kapitän die Trainingsbedingungen am SBR-Campus.

Mehr Konkurrenz, mehr Leistung

Jetzt scheint es wieder professioneller - auch dank der Verstärkungen im Winter: "Jetzt mit mehr Leuten im Training merkt man schon, dass wieder ein ganz anderer Zug in den Einheiten herrscht. Der Konkurrenzkampf wird wieder etwas angefacht, das wird uns gut tun", so Wirkner.


Mit Lukas Kellner, der zuletzt für die A-Jugend der Spielvereinigung Unterhaching aktiv war, scheint ein Nachfolger im Abwehrzentrum gefunden. Aber auch Maximilian Mayer, der weiterhin Grün-Weiß trägt - wenn auch nun für den SBR und nicht mehr für den TuS Prien - scheint eine Alternative in der Innenverteidigung.

SBR steckt tief im Abstiegssumpf

Mit Michael Bartmann kommt aus Ebersberg ein Offensivspezialist, der den Rosenheimern mit schnellen Angriffs- und Umschaltfußball wieder zum Erfolg verhelfen soll. "Ordnung und Organisation in der Defensive werden aber zunächst die oberste Priorität haben."

Dann soll und kann es sicher auch klappen mit dem Ziel der Rosenheimer, dem Klassenerhalt. So schnell wie möglich. Dafür ist sicher noch Arbeit nötig, als 15. und Drittletzter sind es schon vier Zähler auf das rettende Ufer und Karlsfeld (auch wenn der Sportbund eine Partie weniger absolviert hat).

Ersten Schritt machen

Bereits am Freitag geht es rund für den SB-DJK: Mit Kastl kommt "ein Team, vor dem wir unglaublichen Respekt haben", so Wirkner: "Mit fußballerischer Geschlossenheit haben sie oft überzeugt und stehen zurecht dort oben. Da wollen wir auch irgendwann wieder hin. Jetzt müssen wir aber erst den ersten Schritt machen - das ist der Klassenverbleib!"

Testspiele:

SBR - FC Töging 3:2

SBR - TSV Moosach 0:1

SBR - SV-DJK Kolbermoor 1:1

SBR - ASV Au 3:0

SBR - TSV Ampfing 1:3

SBR - Penzberg 4:0

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft
Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft

Kommentare