SB DJK Rosenheim - FC Töging 1:2

Töging dreht das Spiel! SB Rosenheim rutscht in den Keller

+
Tögings Matchwinner auf dem Sportbund-Campus in Rosenheim: Mittelfeld-Wirbler Samed Bahar.
  • schließen

Rosenheim - Bereits am Freitag eröffneten der Sportbund aus Rosenheim und der FC Töging mit einem Inn/Salzach-internen Duell den 18. Landesliga-Spieltag. Aus Spielkreis-Sicht natürlich die Top-Ansetzung des Wochenendes. Und auch beim Blick auf die Tabelle wurde offenbar, dass die Begegnung neben der regionalen auch gehörig sportliche Brisanz besaß. Am Ende wurde sie durch einen Doppelschlag entschieden. Töging verschafft sich erneut Luft. Beim Sportbund heulen die Alarmsirenen!

Denn die an zwölfter Stelle liegenden Rosenheimer (17 Punkte) und die mit Platz Vierzehn auf einem Abstiegs-Relegationsrang stehenden Töginger (16 Punkte) trennte nur ein einziger Zähler. Ein außerordentlich wichtiges Aufeinandertreffen also - in dem es im "Stellungskrieg" um den Klassenerhalt einmal wieder um mehr ging, als nur drei Punkte.

Jede Menge Brisanz in der Partie

Wäre der Heimelf ein dringend benötigter Erfolg gelungen, so hätte sie den jüngsten Negativtrend stoppen, sich den Rivalen vom Leib halten und den Vorsprung auf den FCT ausbauen können. Durch einen eigenen Erfolg aber, hatte die Truppe vom Wasserschloss die Chance am SBR vorbeiziehen und den gefährdeten Tabellenplatz zumindest vorerst zu verlassen.

Und genau dies sollte auch eintreten. Ihre aufregendsten Momente hatte die Partie dabei kurz vor der Halbzeit und nach etwa einer Stunde.

Sportbund mit der Halbzeitführung

Zunächst sah es gut aus für die grünen Rosenheimer. Denn Sportbund-Routinier Fatih Eminoglu schaffte es wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Heimelf in Führung zu bringen (42.). Mit diesem 1:0 für die Gastgeber ging es in die Pause. Es schien also nach Plan zu laufen für den SBR. So hatte man sich das am Sportbund-Campus vorgestellt.

Service:

Doch nach dem Wechsel vergaben die Sportbündler die große Chance zum zweiten Tor – und plötzlich war der Faden gerissen. Denn die Rosenheimer hatten die Rechnung ohne die sich, wegen dieses einen Gegentreffers, nicht aufgebenden Gäste gemacht. Die Töginger gaben sich keineswegs geschlagen: Sie glichen erst aus - und drehten den Spieß dann gänzlich um! Und das innerhalb von nur drei Minuten!

Doppelschlag des FCT wendet das Blatt!

Und es waren altbewährte Kräfte, welche den FCT mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße brachten: Erst erzielte Markus Leipholz nach einem Fehler von SBR-Schlussmann Dominic Zmugg den Ausgleich (64.) - dann gelang Mittelfeld-Ass Samed Bahar gegen konfuse Rosenheimer sogar der vielumjubelte Führungstreffer für die Gäste (67.)!

Von diesem zweifachen Hieb innerhalb kürzester Zeit erholte sich der Sportbund nicht mehr - es blieb bis zum Ende beim bitteren 1:2 aus Sicht der Rosenheimer, die nun immer tiefer in die Krise schlittern. Ganz anders natürlich die Sichtweise der Töginger: Die von Coach Andreas Bichlmaier trainierte Truppe konnte einen direkten Konkurrenten auf dessen Platz schlagen und damit überholen. Ein ganz wichtiger Erfolg: Nicht nur für das Punktekonto - sondern auch für Kopf und Moral.

Töging holt sich Erfolgserlebnis - und die wichtigen Punkte

Die Töginger haben und hatten in dieser Saison immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen - aber sie stehen eben auch immer wieder auf und zeigen sich! Nach einem sensationell hohen Auswärtssieg und zwei Niederlagen in Traunstein und Holzkirchen - wo man durchaus einmal verlieren kann - schreiben die Wasserschloss-Kicker im vierten Auswärtsspiel in Serie (Töging war einmal spielfrei) wieder einen Dreier auf. Damit klettern sie auf Rang elf und wehren sich weiter eifrig dagegen, auf den rot markierten Plätzen zu verweilen.

Genau auf einem von diesen droht sich jedoch nach diesem 18. Spieltag der Sportbund Rosenheim wiederzufinden - sollte er nicht durch Misserfolge der momentan noch hinter ihm liegenden Konkurrenz an Samstag und Sonntag "gerettet" werden. Denn die Steilvorlagen für Freilassing und Erlbach sind geliefert. Beim SBR sieht es nach einigen erfolgreicheren Wochen vor einiger Zeit - die sich spätesten mit diesem Spiel endgültig als flüchtiges Zwischenhoch erwiesen haben - wieder ganz düster aus.

Erschreckende Bilanz des SBR - vor allem auf eigenem Platz

Der letzte Sieg der Grünen datiert vom 25. September gegen den ESV Freilassing. Darauf folgte ein achtbares Heim-Unentschieden gegen den damaligen Tabellenprimus SpVgg Landshut. Doch danach begann eine neue Pleitenserie. Die nunmehr geschlagene fünf Spiele anhält. Nur ein Punkt konnte ergattert werden. Doch auch der hat den faden Beigeschmack, dass - wenn auch auswärts - nicht einmal die Schießbude der Liga aus Eching bezwungen werden konnte. Gegen alle direkten Konkurrenten im Tabellenkeller hat man verloren - Aufsteiger Karlsfeld, Freising und nun auch Töging. Alle drei Male zuhause! Eine erschreckende Bilanz! Quo vadis, SBR?

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare