ASV Dachau - SB DJK Rosenheim 2:0

Wieder eine Nullnummer für den SBR!

+
Werner Wirkner (links) und der Sportbund Rosenheim müssen die nächste Pleite hinnehmen?

Dachau - Es war der erwartet schwere Gegner, und der Sportbund Rosenheim fand kein Gegenmittel gegen den ASV Dachau. 

Am vergangenen Wochenende musste man sich auf Seiten des SB DJK Rosenheim der spielerischen Klasse von Türkgücü München geschlagen geben - an diesem Samstag war der ASV Dachau zwei Tore besser als die Wirkner-Elf.


Service:

Die Dachauer waren sich ihrer Favoritenrolle von Anfang an bewusst, schließlich wollte der ASV vorne dran bleiben. Das Mitspielen um die ersten beiden Plätze theoretisch ja immer noch drin, nur braucht es da schon drei Zähler gegen den Vorletzten aus der Innstadt.

Nach 16 Minuten lief schon alles nach Plan für die Hausherren aus dem Norden der Landeshauptstadt: Bergener mit dem Angriff auf SBR-Schlussmann Dominic Zmugg, der Dachauer legte das Leder nochmal quer - dort wartete Philipp Schmidt und schob ein. Werner Wirkner warnte seine Truppe vor dem Topstürmer, dennoch gelang ihm sein 17. Saisontor.


Wieder ohne Tor, wieder ohne Punkte

Die Rosenheimer an diesem Samstag wieder ersatzgeschwächt aber noch nicht abgeschrieben ob des frühen Gegentreffers: Nach einer knappen halben Stunde hatte Moritz Hannemann die Chance, den Ausgleich für Grün-Weiß zu markieren - er scheiterte.

Die Hausherren nahmen immer mehr Tempo aus der Partie, der Sportbund wurde aber auch nicht zu gefährlich für Dachau. Nach der Pause war der SBR schon bemüht, etwas Zählbares einzufahren, doch zwingende Szenen waren Fehlanzeige.

Wie schon am Samstag daheim blieb den Rosenheimer ein Torerfolg verwehrt - so konnte der ASV durch Kreitmair in der 79. Minute den Sack zumachen - 2:0. Der Sportbund wieder ohne Tore, wieder ohne Punkte. Die Situation wird immer schwieriger für den SBR, nächste Woche kommt Deisenhofen. Das wird auch kein Zuckerschlecken - erst recht nicht ohne Tore!

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare