TSV Kastl - ASV Dachau 1:1

Achtungserfolg bringt die 40 Punkte!

+
Sven Vetter und der TSV Kastl können sich über die 40 Punkte freuen.

Kastl - Dieses Remis sorgt für eine Punktlandung. Mit den 40 Zählern ist das gesteckte Ziel des Aufsteigers endgültig erreicht - und das vorzeitig! Kastls Planungen für eine neue Spielzeit in der Landesliga können starten. 

Der Gegner, der am Ostermontag in den Kastler Sportpark musste, hätte kaum unangenehmer sein können! Der ASV Dachau rangiert derzeit auf Rang 3, Holzkirchen scheint weg, nun müssen die Dachauer die Angriffe aus Traunstein oder Landshut abwehren.


Service:

Mit den drei Punkten am Donnerstag schob sich der Sportbund Chiemgau sogar am ASV vorbei, Dachau konnte gegen Kastl also nachlegen. Doch die engagierte Truppe von Cheftrainer Sven Vetter verteilte keine Geschenke am letzten Tag des verlängerten Wochenendes - der TSV wollte auch die Punkte! Vor allem nachdem man noch am Samstag gegen Deisenhofen am Ende mit leeren Händen vom Feld ging.

Göppinger per Freistoß zum 1:0

Der TSV Kastl konnte nach einer halben Stunde im Nachholspiel in Führung gehen, auch wenn die Offensivspezialisten aus dem Norden Münchens einige gute Chancen hatte - es trafen die Hausherren! 


Martin Göppinger, Mann für Standards, legte sich 30 Meter vor dem gegnerischen Kasten den Ball zum Freistoß zurecht, sein platzierter Schuss landete im Toreck, Keeper Bykanov konnte den Ball nur noch aus dem eigenen Gehäuse holen - 1:0 für Kastl.

Kurz darauf spielte Urban Grothe frei, der aber nicht nachlegen konnte. Dafür wurde es im eigenen Strafraum brenzlig: Torschütze Göppinger holte Philipp Schmidt, Top-Torjäger der Landesliga, von den Beinen, der Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt.

Respekt an den TSV

Maximilian Kreitmair übernahm Verantwortung und glich zum 1:1 aus, 36 Minuten waren da gespielt. Kurz vor der Pause hatte Dachau noch Gelegenheit das Spiel zu drehen, doch es ging mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause. In den zweiten 45 Minuten boten die Akteure den Zusehern wieder ein attraktives und flottes Spiel, für einen Treffer reicht es aber nicht mehr.

Der war aber auch nicht mehr nötig, es blieb beim 1:1-Unentschieden. Mit dem einen Tor und dem Punkt fährt der Aufsteiger wieder einen Achtungserfolg ein. Und die 40 Punkte sind für einen Aufsteiger in dieser schwierigen Liga ein deutliches Ausrufezeichen - egal, was nun noch passiert!

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare