TSV Kastl - FC Deisenhofen 1:2

Kastl zieht gegen Deisenhofen den Kürzeren

+
Lange Gesichter auf der Auswechselbank des TSV Kastl.

Kastl - Mit einem knappen aber verdienten 2:1 Auswärtssieg kehrt Deisenhofen aus Kastl zurück. Der TSV wiederum kann seinen Sieg beim Saisonauftakt gegen Neuried nicht bestätigen. 

Nachdem sich beide Teams kurzzeitig abtasteten, zeigte sich der TSV in Person von Alexander Fuchshuber offensiv. Auf Vorlage von Urban zog der Mann mit der Nummer 6 aus 18 Metern ab. Das Leder verfehlte jedoch das Ziel. Nach einer Viertelstunde kam auch Deisenhofen besser ins Spiel. In der 21. Minute setzte Tommy Karl Luca Tschaidse in Szene, der auf Finster Quer legte und dieser cool einnetzte. 


Fuchshuber hat den Ausgleich auf den Fuß

Service:

Danach war der FCD bemüht schnell nachzulegen. Erst zog Lattermannn aus 22 Metern ab, dann setzte Tschaidse bei einem Schuss gut nach und letztlich lief Mayer nach einem abgefangenen Ball knapp in das Abseits. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hätte wiederum Alexander Fuchshuber den Ausgleich markieren können. Nach Querpass von Grothe, legte Göppinger zurück. Doch Fuchshuber zielte zu zentral, sodass Hohenberger den Ball sicher festhalten konnte.

Urban klärt auf der Linie

Kurz nach Wiederbeginn die Riesenmöglichkeit für die Gäste. Urban konnte den Ball nach Verwirrung im Strafraum des TSV von der Linie kratzen. Nach gut einer Stunde markierte dann Sebastian Pietsch etwas glücklich den Ausgleichstreffer per Freistoß. Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Sebastian Spinner sogar die Führung erzielen können. Nach einem gut vorgetragenen Konter zwingt Spinner Hohenberger zu einer Glanztat.

Fabian Giesen entscheidet die Partie

Zehn Minuten vor Schluss dann die Entscheidung zum Vorteil der Gäste. Fabian Giesen erzielte nach einem ordentlichen Durcheinander im Kastler Strafraum den Siegtreffer. "Fast hätten wir uns aufgrund unserer fahrlässigen Chancenauswertung um den Sieg gebracht. Die Leistung war gut deshalb geht der Sieg auch in Ordnung" so FCD Manager Franz Perneker nach dem Spiel.

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare