TuS Geretsried - SV Erlbach 3:1

Erlbach geht auch gegen Geretsried leer aus!

+
Trotz des Ausgleichs von Bruche verlor der SVE am Ende sein Gastspiel beim TuS Geretsried mit 1:3.

Geretsried - Die Negativserie des SV Erlbach hält weiter an. Auch unter der Leitung des neuen Trainers Jens Kern konnten im Spiel gegen den TuS Geretsried keine Punkte eingefahren werden.

In der Anfangsviertelstunde waren die Spielanteile gleichwertig verteilt, keine der beiden Mannschaften konnte sich echte Vorteile erarbeiten. Ein gefährlicher Freistoß von Johann Latanski war sichere Beute für Erlbachs Torhüter Klaus Malec. Malec musste aber kurz darauf dennoch hinter sich greifen. Nach einem Konter über die linke Seite wurde der Keeper ausgespielt und Sebastian Schrills musste aus 15 Metern nur noch ins leere Tor einschieben (18.). 


Bruche erzielt Ausgleich

Service:

Das 1:0 wirkte wie ein Wachmacher für die Spieler des SV Erlbach, die postwendend ausgleichen konnten. Youngster Sebastian Hager bediente auf rechts Marc Bruche, der Torjäger fackelte nicht lange und ließ Torwart Sebastian Untch aus 18 Metern keine Chance (19.). Erlbach spielte nun sehr gutes Pressing gegen den Ball und kam zu weiteren Möglichkeiten. Bruche scheiterte alleine vor Keeper Untch, nachdem er erneut von Hager sehr schön angespielt wurde. Einen Schuss von Hager konnte Geretsrieds Schlussmann im Nachfassen klären und auch in der 40. Minute blieb Untch in einer 1:1 Situation gegen Hager Sieger.

Malec hält Handelfmeter

Geretsried konnte in dieser Phase zwei gute Abschlüsse durch Markus Baki verzeichnen, die beide knapp über das Tor gingen. Im zweiten Durchgang tat sich zu Beginn wenig, beide Teams lauerten auf weitere Chancen. Nach einer guten Stunde leistete sich Erlbachs Abwehrspieler Leon Schwarzmeier ein Handspiel im Strafraum, den folgenden Elfmeter von Benjamin Fister konnte Klaus Malec stark parieren. Wer nun aber auf eine Initialzündung bei den Gästen hoffte, wurde enttäuscht, Geretsried blieb spielbestimmend. 


Erlbach nach Rückstand in Überzahl

In der 74. Minute war es Benjamin Rauch, der nach einer Ecke 16 Meter zentral vor dem Tor zum Abschluss kam. Der Flachschuss schlug im Tor ein, Malec war dabei die Sicht verdeckt. Anschließend schwächte sich das Heimteam selbst, Fister mähte an der Mittellinie mit gestrecktem Fuß Erlbachs Tom Deißenböck um und sah von Schiedsrichter Tobias Jehle (SSV Bobingen) folgerichtig die rote Karte. Erlbach witterte nun in Überzahl die Chance noch etwas Zählbares mit zu nehmen aus dem Oberland, richtig zwingende Möglichkeiten ergaben sich dabei aber nicht. 

Bahnmueller macht den Deckel drauf

In der Nachspielzeit konnte Geretsried gegen hoch aufgerückte Gäste sogar noch das 3:1 erzielen, als nach einem Ballverlust an der Mittellinie, Johannes Bahnmueller eine scharfe Hereingabe verwertete. Aufgrund der klaren Vorteilen in der zweiten Spielhälfte kam die Heimelf zu einem verdienten Sieg, der SV Erlbach bleibt dagegen den ganzen August ohne dreifachen Punktgewinn und sieht schweren Zeiten entgegen

-

Thorsten Eisenacker

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare