SE Freising - FC Töging 2:0

Freising legt Töging ein Bein und bleibt weiterhin ungeschlagen!

+
Kein guter Abend für Benedikt Baßlsperger und seinem FCT

Freising - Der FCT verpasst es nach der Niederlage gegen den SEF zumindest über Nacht die Tabellenführung zu übernehmen. Die Gastgeber wiederum halten durch den Dreier Anschluss an die oberen Plätze.

Bereits nach 12 Minuten war es Goalgetter James Joseph, der die Heimelf in Führung brachte. Preller spielte den Ball von rechts in den Strafraum, wo Joseph lauerte und aus kurzer Distanz einschoss. Das Tor wurde offiziell als Eigentor von Salih Bahar gewertet. Danach plätschert das Spiel lange vor sich hin. Keine der beiden Teams konnte sich ein eindeutiges Übergewicht erspielen. Auch gefährliche Strafraumszenen oder gar Torchancen waren Mangelware. Vor allem vom Zweitplatzierten aus Töging kam nach dem Rückstand relativ wenig. So ging der SE Freising mit der knappen Führung im Rücken in die Pause. 


FCT nach der Pause dem Ausgleich nahe

Service:

Töging kam besser aus der Pause und verlagerte das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte. "Der Ausgleich lag in der Luft", sagte SEF-Coach Alex Plabst später, "wir waren in der Abwehr zu hektisch".  In der 47. die Großchance für den FCT: Einen weiten Ball verlängerte Baßlsperger in den Lauf von Mesic, der scheiterte jedoch alleine am SEF-Torwart. Andreas Bichlmaier versuchte mit einer Auswechslung weiter auf das Spiel Einfluss zu nehmen. Samed Bahar kam für Thomas Hamberger. 

Doch nur Sekunden darauf folgte der zweite Streich der Heimelf. Andreas Hohlenburger markierte in der 66. Minute das 2:0 für die Hausherren. Hohlenburger wurde angespielt, schüttelte seinen Verteidiger ab und hielt aus rund 30 Metern drauf. Der Gewaltschuss mit seinem schwächeren linken Fuß prallte an die Unterkante der Latte und ging von dort ins Tor.


Töging gibt sich geschlagen - Freising spielt es cool nach Hause

In den Folgeminuten war der SEF klar spielbestimmend und hätte durch Joseph auf 3:0 erhöhen können. Nach einer tollen Einzelleistung ließ der Stürmer Torwart Volz aussteigen, schob  den Ball allerdings knapp am Gehäuse vorbei. Dannach kam der FCT nochmal kurz auf, konnte aber auch in dieser Phase keine hundertprozentige Torchancen herausspielen. In der 84. Minute hätte der SEF endgültig den Deckel drauf machen können. Erst eilte Hohlenburger allen davon, spielte den weit aus seinem Kasten geeilten Volz aus und bediente Joseph. Doch der brachte den Ball nicht unter Kontrolle. Dann war aber auch ziemlich schnell Schluss im Stadion Savoyer Au. 

"Der Sieg war nicht unverdient", sagte Plabst nach dem Spiel, „auch wenn wir nach der Pause kurz wankten“. Er warnte aber vor allzu viel Euphorie. "Wir sind gut beraten, mit den geholten Punkten zufrieden zu sein, und nicht ständig auf die Tabelle zu schauen“. Bichlmaier war nach der Partie bedient: "Haben genau die Fehler gemacht die wir zuvor angesprochen hatten dass wir vermeiden wollen. Kein gutes aber ausgeglichenes Spiel, in den letzten Wochen hatten wir paar mal Glück, heute der Gegner"

-

Christoph Huber / Pressemitteilung SE Freising

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare