ESV Freilassing - TSV Eching 4:1

Zeitweise zu neunt: Freilassing feiert Tor-Party

+
Und gleich klingelt's: Daniel Leitz' Schuss zum 2:0 für Freilassing.

Freilassing - "Hallo, wir sind auch noch da" wollte der ESV Freilassing wohl an diesem Samstag mitteilen. Das klappte auf ganzer Linie, nach dem Remis gegen Karlsfeld gab es für Coach Schaider Sieg Nummer 1 - die Schießbude Eching wurde sogar in doppelter Unterzahl regelrecht abgefertigt:

Das war Abstiegskampf wie er im Bilderbuch steht, es traten zwei Teams an, die unbedingt aus dem Tabellenkeller raus wollen und so gestaltete sich auch das Spiel. Am Anfang sehr verhalten, dann allerdings mit Szenen und vielen Treffern. Insgesamt fielen fünf Tore und der Schiedsrichter Matthias Zacher aus Nußdorf zückte dreimal den roten Karton und so beendeten die Teams das Spiel Neun gegen Zehn mit dem Endergebnis 4:1 für die Eisenbahner. 


Das Spiel begann, fast wie für den ESV üblich, mit einem schnellen Tor. In der elften Spielminute kombinierten sich die Eisenbahner durchs Mittelfeld, Edwin Karibasic hatte freie Bahn und steuerte allein auf das Gehäuse von Kestler  zu, im letzten Moment sah Karibasic den mitgelaufenen Albert Deiter und legte ihn den Ball perfekt in den Lauf. Der Torjäger musste nur noch einschieben. Nur eine Minute später hatte Daniel Leitz die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Abschluss konnte  Eching im letzten Moment abwehren. Von den TSVlern kam vorne relativ wenig, weil die Mannen von Trainer Wilhelm Kalichman mehr mit der Defensivarbeit beschäftigt waren.

Freilassing in Unterzahl

Nach 20 Minuten drohte das Spiel allerdings zu kippen, denn der Freilassinger Nico Otto verlor kurz die Nerven und sah wegen groben Foulspiels vom Schiedsrichter die rote Karte und beendete somit seinen Arbeitstag relativ früh. Ab diesen Zeitpunkt beteiligte sich auch der TSV Eching immer mehr am Spiel und wurde in der 28. Spielminute fast belohnt, eine Ecke von der rechten Seite landete auf dem Kopf von Özgül Alpay, sein Kopfball ging nur knapp über die Latte und landete auf dem Netz. Diese ausgelassene Torchance bestraften die Freilassinger sofort, Deiter Albert wurde auf der rechten Seite freigespielt und brachte, in Bedrängnis, den Ball in den Strafraum, wo der mitgelaufene Daniel Leitz mit einer Direktabnahme das 2:0 markierte.


Service:

Nur zwei Minuten später wird ein guter Angriff des TSV Eching von Denis Krojer im 16er regelwidrig beendet und dem Schiedsrichter bleibt nichts anders übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen, den fälligen Strafstoß verwandelt Stangl  sicher ins linke untere Eck. Schönberger ahnte zwar die Ecke, konnte aber gegen den platzierten Schuss nichts ausrichten. Bis zur Halbzeit agierten die Mannen von Christian Schaider in Unterzahl abgeklärt und sicher und ließen kaum Chancen des Gegners zu. Der Echinger Trainer hat in der Halbzeit anscheinend die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft kam mutiger und Angriffslustiger aus der Kabine und ließ den Freilassingern nicht mehr so viel Platz, um ihr Spiel aufzuziehen. 

Doch die erste Chance gehörte wieder der Heimelf, ein Pass in die Schnittstelle von Karibasic auf Deiter: Der Torjäger konnte seinem Bewacher davon laufen und zog allein Richtung Tor und legte uneigennützig quer auf Leitz - doch der Pass kommt zu ungenau, Daniel Leitz probierte es trotzdem und traf nur den Pfosten. Dann wurde die Partie etwas hitziger mit vielen Nickligkeiten, daraus resultierte auch das dritte Tor für den ESV. Freilassing bekam in der 63. Spielminute einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, Denis Krojer trat an und zirkelte den Ball mit viel Gefühl an der Mauer vorbei in die rechte untere Ecke.

Niederstraßer zu ungestüm

In der 70. Spielminute dann der nächste Aussetzer auf der Freilassinger Seite, der Rückkehrer Christian Niederstraßer verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, versucht postwendend seinen Fehler gutzumachen, stellt sich aber dabei sehr ungestüm an und grätschte seinen Gegenspieler von hinten um, die Folge: Wieder Rot, die nächste für die Gastgeber, die nun zu neunt spielen mussten. Eching versuchte dann das Spiel mit zwei Mann mehr an sich zu reißen, das klappte aber nur bedingt, weil die Zuspiele nicht ankamen oder die Freilassinger Hintermannschaft und Keeper Schönberger im Weg standen. 

In der 79. Minute dezimierten sich auch die Echinger: Stangl mit einer Schiri-Beleidigung - Rot die Folge! In der 83. Spielminute machten die Freilassinger dann endgültig den Deckel drauf und erzielten das 4:1. Nach einer Deiter-Ecke stieg der eingewechselte Andreas Högler am höchsten und drückte den Ball mit dem Kopf über die Torlinie. Somit revanchieren sich die Eisenbahner für die Hinspiel-Niederlage und machen in der Tabelle einen Sprung. Am Freitag geht es dann gleich gegen einen Tabellennachbarn, Gegner ist dann Freising.

„ Es war heute ein Verdiente Sieg, auch in der Höhe war es verdient. Wir haben den Gegner, trotz zwei Mann Unterzahl, nicht ins Spiel kommen lassen und hätten auch ein oder zwei Tore mehr schießen können. Wir haben jetzt in zwei Spielen vier Punkte geholte - und wenn wir am Freitag in Freising einen Punkt mitnehmen, dann bin ich mit der Ausbeute zufrieden.“, so ESV Coach Christian Schaider

_

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft
Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft

Kommentare