SV Erlbach - FC Töging 1:2

Töging gewinnt Derbywoche - Ighagbon schockt  Erlbach 

+
Vitaly Blinov stand mit seiner Abwehrreihe hinten sicher. 

Erlbach - Der FC Töging entführte im Landkreisderby vor 500 Zuschauern mit einem 2:1 Auswärtssieg beim SV Erlbach 3 glückliche, aber nicht unverdiente Punkte aus dem Holzland. Damit sind beide Serien nicht gerissen: Töging in der Fremde noch ohne Niederlage, Erlbach weiter ohne Heimsieg.

Das Spiel begann vor 500 Zuschauern mit einem typischen Abtasten beider Rivalen. „Nur keinen Fehler machen“, so die Marschroute auf beiden Seiten! Dies änderte sich schlagartig in der 9. Spielminute: Über mehrere Stationen kam das Leder nach rechts außen zu Sergej Volkov. Dieser brachte eine gefährliche Flanke nach innen Richtung 11m-Punkt wo sich der heimische Abwehrverbund und Torwart Klaus Malec nicht einig waren – „ Eddi“ Ighagbon war der lachende Dritte und bedanke sich per Kopf aus 14 Metern zum 0:1.


In der Folge hatte Erlbach zwar mehr Ballbesitz, viel gefährlicher aber war der Gast aus Töging. In Halbzeit eins war keine einzige Torchance auf Seiten des SVE zu verbuchen, ganz anders auf der Gegenseite: Zwei mal rettete Aluminium für die Holzland-Kicker. Einmal schnibbelte Hannes Ganghofer den Ball ins lange Rechteckgebälk, einmal wuchtete "Eddi" Ighagbon das Spielgerät per Kopf an die Latte. Der SVE war mit dem 0:1 zur Halbzeit gut bedient! In der 2. Halbzeit dann ein komplett anderes Bild. Ähnlich wie im letzten Heimspiel gegen Pfarrkirchen sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball in Richtung FC-Gehäuse.

Debütant Leibholz hält Foulelfmeter von Bruche

Service:

So auch in der 51. Minute: Sebastian Hager überspielte am Strafraumeck Sergej Volkov, dieser leistete sich ein unglückliches Foul und Schiedsrichter Thomas Berg deutete auf den ominösen Punkt. Der sonst sichere Schütze Marc Bruche scheiterte aber an DebütantStefan Leipholz, der den privat verhinderten Stammkeeper Sandro Volz blendend vertrat. Erlbach machte weiter das Spiel, Töging war bei Kontern brandgefährlich. So auch in der 65. Minute, als Hamberger auf Ighabon durchsteckte, dieser aber an Klaus Malec scheiterte.


In der 67. Minute hatte Tim Schwedes den Ausgleich auf dem Schädel, allerdings zielte der Ex-Töginger zu platziert und so strich sein Kopfball um Haaresbreite am FC-Tor vorbei. Dann der verdiente Ausgleich in der 70. Minute: Über die linke Seite von SVE-Eigengewächs Yannik Brath, der seine Sache hervorragend gemacht hat, landete die Kugel vor dem Tor. Den ersten Versuch konnte Christopher Scott noch klären, das Leder landete aber auf dem Schlappen von Sebastian Hager und der 18 jährige krönte seine starke Leistung mit einem satten Volleyschuss aus 20 Meter unter die Latte: 1:1

Ighagbon´s zweiter Streich bringt die Entscheidung

In den restlichen 20 Minuten war es ein Spiel auf "Messer’s-Schneide“. Erlbach zwar optisch dem Siegtreffer näher als Töging, diese aber bei Kontern extrem gefährlich. Die 85. Minute brachte schließlich die Entscheidung: Der SV Erlbach wollte bei einem Angriff unbedingt den Siegtreffer, löste die Deckung leichtfertig und taktisch äußerst ungeschickt. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte erkannte Markus Mayer die Lücke blitzschnell. Mit einem Steilpass wurde "Eddi“ Ighagbon auf die Reise geschickt und der Töginger Goalgetter ließ Malec keine Chance zum umjubelten 2:1 Siegtreffer. 

In der restlichen Spielzeit brachten die Mannen vom Wasserschloss das Ergebnis geschickt und routiniert über die Zeit zu einem glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg. Das sahen nach dem Spiel auch beide Trainer so: "Wir haben heute gegen Erlbach nicht unser bestes Spiel gezeigt, doch wenn man einen Lauf hat gewinnt man auch solche Spiele“, so Andreas Bichlmeier vom FC nach dem Spiel.

Damit ist die interne Landkreismeisterschaft - zumindest in der Hinrunde entschieden. Der FCT setzt sich gnadenlos durch: Töging gewinnt in Kastl. Kastl besiegt Erlbach und Erlbach verliert gegen Töging.

Vorschau: Töging gegen Türkgücü / Erlbach gegen Freising

Sein gegenüber Manuel Kagerer haderte nach der zweiten Derbypleite in einer Woche mit der aktuellen Situation: "Momentan haben wir einfach nicht das Glück vor dem Tor um so ein Spiel zu gewinnen. Wir müssen jetzt schleunigst punkten damit wir nicht hinten reinrutschen“. 

Während Erlbach bereits am Freitag um 18.30 Uhr daheim gegen Freising die nächste Chance auf 3 Punkte hat trifft der FC Töging ebenfalls in einem Heimspiel am Samstag um 14.30 Uhr im Spitzenspiel auf Türkgücü München. 

-

Manfred Grabmeier

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft
Mit sofortiger Wirkung: SB Chiemgau Traunstein verkleinert Vorstandschaft

Kommentare