FC Deisenhofen - ESV Freilassing 2:1

Freilassing mit glückloser Aufholjagd in Deisenhofen

+
Nicht entscheidend durchsetzen konnten sich bei der Aufholjagd der in blau spielenden Freilassinger in Deisenhofen die Eisenbahner Robert Schiller (l.) und Daniel Leitz (r.).

Oberhaching - Eine weitere bittere Niederlage ereilte den ESV Freilassing beim Auswärtsspiel in Deisenhofen. Wieder waren die Eisenbahner auf Augenhöhe, bekamen allerdings Ende der ersten Halbzeit innerhalb von nur zwei Minuten zwei vermeidbare Gegentreffer. Obwohl sie am Ende noch einmal alles versuchten, gelang es ihnen nicht, das noch aufzuholen.

Das Spiel begann furios als Deisenhofens Tobias Rembeck einen weiten Ball volley abnahm und Freilassings Torhüter Stefan Schönberger das Spielgerät mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten lenken konnte (2.)! Danach verlief die Partie ausgeglichen.

Deisenhofen war bemüht den Ball kontrolliert nach vorne zu befördern - die Gäste eher mit der Taktik "schneller Ball in die Spitze" unterwegs. Beide Seiten mit wenigen gefährlichen Aktionen - wenn dann strahlte Freilassing in Person von Albert Deiter und Daniel Leitz die größere Gefahr aus.

Freilassing zunächst gefährlicher - dann der Schock vor der Pause

Kurz vor dem Wechsel dann ein FCD-Doppelschlag: Erst zirkelte Marco Finster einen Ball zum aufgerückten Michael Vodermeier, dieser legte per Kopf ab auf Linus Lorenz - der in der 43. Minute zum Führungstreffer vollendete. Kaum zwei Zeigerumdrehungen später tauchte Tobias Muggesser nach einem Pass von Vincent Friedrich durch die Schnittstelle alleine vor dem Kasten der Eisenbahner auf - und stellte völlig cool auf 2:0 (45.)! Der Halbzeit-Schock für den ESV!

Service:

Nach dem Wechsel sofort die ganz große Chance zum 3:0 für den FCD als Rembeck den Ball von Vodermeier mustergültig serviert bekam - aber am Torhüter scheiterte. Deisenhofen nun spielbestimmend und mit einigen guten Aktionen - vor allem über die linke Angriffsseite, auf welcher Kerem Tokdemir ein gutes Spiel machte. Die Gastgeber scheiterten aber oft aus besten Positionen entweder an der Freilassinger Abwehr oder am starken Schönberger.

Schönberger hält ESV im Spiel - Switil schafft den Anschluss

Ohne große Vorankündigung wurde dann auf der Gegenseite die größere Zielstrebigkeit der Eisenbahner belohnt: Deiter tankte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und legte mustergültig zurück in den Fünfmeterraum - wo Mario Switil nur noch einschieben musste und den 2:1 Anschlusstreffer markierte(55.)!

Deisenhofen - Freilassing

Der FCD gleich nach dem Anstoß sofort wieder mit einer hundertprozentigen Torchance: Wieder war es Rembeck der abermals allein vor Schönberger scheiterte. Kurz darauf vergab der eingewechselte Japaner Masaaki Takahara - ebenfalls allein vor dem Tausendsassa im ESV-Tor.

Spiel wird ruppiger - Rot für Deisenhofens Tokdemir

Danach wurde die Partie von vielen Unterbrechungen bestimmt. Es wurde intensiver, die Zweikämpfe härter und eines dieser Duelle führte zu einer roten Karte für Deisenhofens Tokdemir (75.). Das war natürlich der letzte Weckruf für die Gäste zu einer Schlussoffensive.

Die Eisenbahner, welche schon nach dem Anschlusstreffer immer stärker wurden, übernahmen nun nach der Roten Karte für Deisenhofen komplett die Partie. Der FCD zeigte sich hinten nicht mehr ganz so sattelfest und die Freilassinger drückten mit allem was sie hatten auf den Ausgleich: Im Minutentakt versuchten die Grenzstädter nun das 2:2 zu erzielen - so richtig hundertprozentig gefährlich wurde es aber nicht mehr.

Endspurt bringt nichts ein - ESV wieder ohne Punkte!

Auf Seiten der Heimelf hätte nochmals Takahara allein vor Keeper Schönberger das Spiel endgültig entscheiden können, schaffte es aber erneut nicht den sicheren Rückhalt des ESV zu überlisten. Somit stand erst nach intensiven 95 Minuten der knappe 2:1 Sieg für Deisenhofen fest.

Ein Unentschieden wäre in Deisenhofen vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen, wenngleich die Hausherren die hochkarätigeren Torchancen hatten - aber, so wie es in dieser Saison schon zu oft der der Fall war, der ESV spielte gut mit und fuhr am Ende trotzdem mit leeren Händen in die Heimat. In der Tabelle wird es brenzlig für die Eisenbahner!

_

Pressemitteilung FC Deisenhofen & ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare