SB Chiemgau Traunstein - FC Deisenhofen 1:0

Wieder 1:0! Wieder Probst! Traunsteins Serie hält!

+
Mit breiter Brust und seinen Treffern beflügelt derzeit Torgarant Maximilian Probst den, so nicht zu erwartenden, Aufschwung seiner verletzungsgeplagten Traunsteiner in der Tabelle.
  • schließen

Traunstein - Trotz vieler Ausfälle setzt der SB Chiemgau Traunstein seine Serie unbeirrt fort. Am Freitagabend gewannen der SBC auch sein Heimspiel gegen den FC Deisenhofen. Wie die Traunsteiner mit ihrem reduzierten Aufgebot in der Landesliga derzeit auftrumpfen, ist fast schon unheimlich.

Vor dem Aufeinandertreffen mit den Münchner Vorstädtern aus Oberhaching waren die Chiemgauer, allen Verletzungssorgen zum Trotz, seit sechs Partien ungeschlagen, hatten drei davon gar gewinnen können (Hallbergmoos, Freising, Töging). Zwei dieser Siege holten sich die heimstarken Traunsteiner vor eigenem Publikum - und auch gegen Deisenhofen wollten sie - vor erneut über 500 Zuschauern - versuchen, nach Möglichkeit den dritten Heimsieg in Folge einzufahren.

Nicht zu fassen - Probst ist erneut zur Stelle, bringt Traunstein in Führung

Es sollte ihnen gelingen. Schon nachdem sich beide Teams etwas mehr als eine Viertelstunde abgetastet und warmgespielt hatten, fiel die frühe Führung für die Hausherren. Und wer hätte es anders sein sollen, als SBC-Knipser Maximilian Probst - der immer besser ins Rollen kommt und seinen mittlerweile siebten Saisontreffer erzielte. Nachdem FCD-Keeper David Hundertmark seinen ersten Schussversuch zwar noch abwehren konnte, aber prallen lassen musste - zeigte sich der bullige Stürmer reaktionsschnell und verwandelte den Nachschuss zum umjubelten 1:0 (18.)!

Service:

Bis zur 32. Minute tat sich dann relativ wenig vor den Toren. Auf beiden Seiten. Dann kam wieder der SBC. Und wieder war es Probst, der durchmarschierte - seine feine Hereingabe verpasste Mateusz Galanek vor dem Tor nur knapp!

Aushilfskräfte springen in die Bresche - die Jungen integrieren sich hervorragend

Galanek - aus Marquartstein und damit der A-Jugend-Kreisklasse zum Sportbund gestoßen - ist einer jener blutjungen Kicker, die derzeit hervorragend für die verletzten arrivierten Spieler in die Bresche springen und dabei eine erstaunlich schnelle Entwicklung nehmen.

Nach zwei Eckbällen, je einem auf jeder Seite, ging es dann ohne weitere besondere Vorkommnisse in die Pause. Halbzeitführung für den SB Chiemgau - die Zuseher im Jakob-Schaumaier-Sportpark waren's zufrieden.

Deisenhofen mit frischem Wind nach der Pause - Takahara verpasst nur knapp

Doch die Deisenhofener wollten sich natürlich keineswegs schon geschlagen geben - kamen mit frischem Wind aus der Kabine. FCD-Coach Peter Schmidt hatte zur Pause ausgewechselt und Markus Mayer für Felix Lindenauer in die Partie gebracht. Die ersten Minuten nach Wiederbeginn gehörten den Blauhemden.

In der 50. Minute zeigte sich einmal mehr der wieselflinke japanische Wirbelwind der Oberhachinger Masaaki Takahara - sein guter Schuss strich nur knapp am, wie immer vom umsichtigen Rückhalt Issa Ndiaye gehüteten, Gehäuse des SBC vorbei.

Glanzparade von Ndiaye sichert SB Chiemgau die Führung!

Auf der Gegenseite kamen die Gastgeber zwar kurz darauf zu zwei weiteren Ecken in Folge - doch die nächste gute Möglichkeit gehörte wieder den Gästen: Schmidt hätte fast das richtige Näschen bewiesen, denn der eingewechselte Mayer war es, der alleine vor dem Tor des SB Chiemgau in bester Position zum Abschluss kam - doch Ndiaye zeigte sich einmal mehr als Meister seines Fachs, parierte erstklassig und rettete seinem Team die Führung (57.)! Schon Wahnsinn, was für einen Tausendsassa die Traunsteiner da in ihren Reihen haben!

Danach gelang es den Hausherren wieder, das Spiel zu beruhigen, ruhig und abgeklärt ihre Defensivarbeit zu verrichten. Erwähnenswert waren eher die Wechsel auf Traunsteiner Seite: Nach einer Stunde ging Torschütze Probst, der sich einmal mehr aufgearbeitet hatte - und für ihn kam Florian Marchl, der nach überstandener Krankheit ins Team zurückkehren konnte. Runde zehn Minuten später war auch für Galanek Schluss - und Aushilfskraft Jochen Thudt kam zu einem weiteren Landesligaeinsatz (69.). Mehr Routine für mehr jugendlichen Elan geht wohl kaum.

Marchl und Thudt im Spiel - gegen Ende nur der SBC mit Torgefahr

Bis zur Endphase, in der die Deisenhofener, die ja weiterhin zum Ausgleich kommen wollten, schließlich immer mehr aufmachten, tat sich vor und in den Strafräumen wenig bis nichts. Doch auch in der Schlussperiode waren es wenn dann die Schützlinge von SBC-Coach Jochen Reil, die nach Kontern zu torgefährlichen Abschlüssen kamen: Nach Flanke von Marchl versuchte sich Kapitän Patrick Schön mit einem Volley (70.) - und kurz vor Ende konnte Deisenhofens Torhüter Hundertmark einen Schuss des nur eine Minute zuvor für Waldemar Daniel eingewechselten Christian Wimmer zur Ecke abwehren (85.).

Da beide Szenen nicht von Erfolg gekrönt wurden und auch die Blauhemden nicht mehr ins Netz trafen endete die umkämpfte Partie schließlich mit einem erneuten knappen Heimsieg für den SB Chiemgau. Wieder mit einem Tor Abstand. Wieder stand hinten die Null. Wieder war es Probst, der mit seinem Treffer für die Entscheidung sorgte. Es ist schon erstaunlich - und je nach Perspektive beängstigend oder fabelhaft - was die Traunsteiner derzeit aus ihren Möglichkeiten herausholen.

Wahnsinns-Serie - Traunsteiner Wille nicht zu bezwingen

Vier Siege in sieben ungeschlagenen Spielen, drei Heimerfolge in Serie, vorübergehend Platz Vier - ein solches Resultat einer "Verletztenmisere" würden sich andere wünschen. Umso mehr ist hervorzuheben, mit wie viel Energie und Leistungsbereitschaft sich die Traunsteiner dies in den letzten Wochen alles hart erarbeiten. Geschenkt gibt es in dieser Landesliga nämlich bestimmt nichts - doch statt groß zu lamentieren haben sie sich beim Sportbund Chiemgau dazu entschlossen einfach weiterzufighten. Und siehe da - die Ergebnisse belohnen es! Chapeau, SBC!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare