Landesligist Traunstein bindet Trainer

SB Chiemgau Traunstein: Reil bleibt bis 2018!

+
Traunsteins Chefcoach Jochen Reil (r.) unterschrieb einen neuen Vertrag, der bis zum Ende der Saison 2017/18 datiert ist. Links Fußball-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner.

Traunstein - Fußball-Landesligist SB Chiemgau Traunstein hat Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag mit Trainer Jochen Reil vorzeitig bis zum Ende der Saison 2017/18 verlängert. Bisher hatte man sich auf eine Zusammenarbeit bis zum Ende der laufenden Spielzeit verständigt.

Wie Ludwig Trifellner, Abteilungsleiter der Kreisstädter und Leiter des Traunsteiner BFV-Nachwuchs-Leistungszentrums, mitteilte, sei der Schritt zum jetzigen Zeitpunkt auch deshalb notwendig geworden, „weil einige andere Vereine an Jochen dran waren“.

Andere Clubs an Reil dran - mittelfristig Bayernliga als Ziel

Mit der Vertragsverlängerung sei es der Traunsteiner Vorstandschaft gelungen, „ein Zeichen zu setzen“, so Trifellner, „und zwar ein Zeichen für den Verein, den Wirtschaftsbeirat und natürlich auch für die Spieler“. Wenn es nach dem Spartenboss des SB Chiemgau geht, soll das Festhalten am erfolgreichen Edlinger jedoch nicht das einzige positive Signal bleiben. „Mittelfristig ist die Bayernliga unser Ziel“, erklärt er – und da der derzeitige Rückstand auf Platz eins auch nur sechs Punkte beträgt „und es in der Liga bis dato keine alles überragende Mannschaft gibt“, wolle man schon in dieser Saison möglichst bis zum Schluss vorne dabei bleiben.

„Dazu brauchen wir aber in der Winterpause noch die eine oder andere Verstärkung“, redet Trifellner Klartext. Denn die Abgänge von Stefan Mauerkirchner (zum Regionalligisten TSV Buchbach) und Andre Köppl (pausiert aus privaten und geschäftlichen Gründen nach dem Tod seines Vaters) seien eben nicht so leicht zu kompensieren. „In der Winterpause neue Spieler zu bekommen, ist aber nicht ganz so einfach, denn da muss ja auch der abgebende Verein einverstanden sein“, weiß der frühere Torwart des FC Bayern München. „Trotzdem wollen wir natürlich personell nachlegen“, betont er.

Vorzeitige Verlängerung klare Wertschätzung für Reil

Dass man mit Reil verlängert hat, dokumentiere auch die Wertschätzung für den 45-jährigen Trainer, der übrigens in der Vorsaison mit dem SBC-Team Rang acht erreicht hatte, obwohl es unmittelbar vor seiner Verpflichtung (als Nachfolger von Adam Gawron) im Herbst 2015 nicht optimal gelaufen war.

Mit Reil – der wenige Monate zuvor mit Bezirksliga-Vizemeister SV-DJK Kolbermoor in der Landesliga-Relegation knapp gescheitert war – kam dann frischer Wind, der Trainer brachte Stabilität in die Traunsteiner Mannschaft und formte sie zu einem homogenen Team, das derzeit den Anschluss zu den Top-Clubs TSV Kastl, TuS Holzkirchen und SpVgg Landshut bestens hält. Und: Gegen zwei Vereine dieses Trios tritt man sogar noch in der laufenden Herbstrunde an, so dass man durchaus von den „Wochen der Wahrheit“ sprechen kann.

Im neuen Jahr will der Coach die B-Lizenz erwerben

Auch ein kleines persönliches Manko möchte Reil möglichst schnell von der To-Do-Liste streichen: Erst im neuen Jahr absolviert er die Trainer-B-Lizenz. Doch auch wenn er aktuell noch nicht die höchsten Papiere in Händen hält, so hat er bislang trotzdem eindrucksvoll bewiesen, dass er ein fachlich hervorragender Trainer und ein großartiger Motivator ist.

_

Pressemitteilung SB Chiemgau Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Auch interessant

Kommentare