Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Buchner und Mutschler kassierten einen Platzverweis

Die Luft wird dünner: Töging kassiert gegen Eggenfelden die sechste Pleite in Folge

Bilder vom Spiel des FC Töging gegen den TSV Kastl.
+
Tögings Trainer Mario Reichenberger bemängelt die Trainingsbeteiligung seiner Mannschaft.

Eine derbe Niederlage setzte es für den FC Töging am 16. Spieltag der Landesliga Südost. Gegen den Aufsteiger SSV Eggenfelden verloren die Innstädter mit 1:5. Es war die sechste Niederlage in Folge für die Mannen um Kapitän Hannes Ganghofer.

Töging am Inn - Trainer Mario Reichenberger veränderte seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen. Simon Hefter und Philipp Hofmann fehlten die ganze Woche krankheitsbedingt. Hefter konnte zumindest auf der Bank Platz nehmen, während Hofmann komplett ausfiel. Für die beiden rutschten der zurückgekehrte Christoph Buchner und Franz Strohmaier in die Startelf.

Breu brachte Töging in Führung, doch danach brach der FC auseinander

Die erste Chance hatten die Hausherren, aber Keeper Peter Berg wehrte einen Schuss von Stefan Denk stark zur Ecke (14.). Kurz darauf fiel dann schon die Führung für die Töginger. Eine Ecke köpfte Buchner weiter zu Daniel Ziegler, dessen Versuch konnte ein Verteidiger gerade noch blocken aber gegen den Nachschuss von Thomas Breu waren alle machtlos (20.).

Bis zur Pause führte Eggenfelden mit 1:3

Doch wie schon in den vergangenen Spielen wurde der FC nach einer Führung nervös und gab das Spiel aus der Hand. Eggenfelden kam immer besser in die Partie und dominierte die restliche erste Hälfte. Zunächst scheiterte Philipp Bräuhauser an Stefan Leipholz (26.). In der 34. Minute bekam Daniel Kerscher den Ball im Strafraum und wollte nichts anderes als einen Elfmeter. Denk hielt ihn an der Schulter und Schiedsrichter Jakob Putz entschied sofort auf Strafstoß, welchen Thomas Wohlmannstetter sicher verwandelte (35.).

Es dauerte nur drei Minuten bis zur Gästeführung. Nach einer Flanke von Thomas von Sommoggy war Paul Angermeier in der Mitte zur Stelle (38.). Wiederrum nur zwei Zeigerumdrehungen später erhöhten die Niederbayern den Vorsprung. Diesmal schob Maxi Grötzinger eine Flanke von Bräuhauser ein (40.).

Tögings Buchner und Mutschler kassierten einen Platzverweis

Die zweite Halbzeit zeigte das gleiche Bild. Eggenfelden war besser, energischer und wollte unbedingt gewinnen. Zunächst stand allerdings der Unparteiische im Mittelpunkt. Nach einem leichten Foul im Mittelfeld von Buchner, ließ dieser den Ball aus der Hand fallen und das veranlasste Putz dem Töginger Verteidiger wegen Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Platz zu stellen. Eine völlig überzogene Entscheidung (63.).

Nur eine Minute später fiel dann der nächste Treffer für den SSV. Bräuhauser krönte sein starkes Spiel und traf unebdrängt per Kopf nach einer Flanke (64.). Das Kartenfestival ging weiter, denn noch ein Innstädter wurde des Feldes verwiesen. Der eingewechselte Stefan Mutschler hielt seinen Gegenspieler am Mittelkreis kurz fest und bekam von Putz dafür die Gelb-Rote Karte unter die Nase gehalten (72.). Erneut eine sehr harte Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Wohlmannstetter, der eine Ecke zum 1:5 einköpfen darf (80.).

Tögings Coach Reichenberger: „Irgendwann kommt das Glück auf unsere Seite“

Am Ende stand ein hochverdienter Sieg für den SSV Eggenfelden fest, während sich die Situation beim FC Töging weiterhin als äußerst schwierig darstellt. Reichenberger zog ein nüchternes und kritisches Fazit: „Wir hatten einen Matchplan und der ging auch zunächst auf. Leider haben wir wieder eine Führung aus der Hand gegeben und dann den Glauben verloren das Spiel zu drehen. Danach sind wir natürlich völlig eingebrochen. Dies liegt natürlich auch an der Trainingsbeteiligung. Einige der Spieler, die heute gespielt haben, hatten diese Woche kein Training.“

Angesprochen auf den Unparteiischen hielt der Coach auch nicht mit Kritik zurück: „Vorneweg: wegen dem Schiedsrichter haben wir heute nicht verloren, aber wenn jede noch so kleine Kleinigkeit eine Gelbe Karte nach sich zieht, macht mir der Sport keinen Spaß mehr. Da hätte ich mir mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.“ Dennoch bleibt er für die kommenden aufgaben zuversichtlich: „Wir werden den Bock umstoßen und es jede Woche erneut versuchen. Irgendwann kommt das Glück auf unsere Seite zurück und wir werden ein Spiel gewinnen. Gegen Ampfing ist die nächste Chance. Allerdings muss sich dafür auch an der Trainingsbeteiligung etwas ändern. So wie es aktuell ist kann es nicht funktionieren!“

Die Daten zum Spiel

FC Töging: Leipholz - Strohmaier (54. Hefter), Ziegler, Buchner, Schwaighofer - Ganghofer, Scott, Walleth (46. Mutschler) - Mesic (67. Olzok), Denk (36. Schnell), Breu

SSV Eggenfelden: Berg - Bräuhauser (78. Francisco), Wohlmannstetter, Schmidhuber, Driesel - von Sommoggy (83. Rudlof), Blakaj (69. Schie), Huber (83. Reichholf), Kerscher - Grötzinger, Angermeier (69. Kücükkaya)

Tore: 1:0 Breu (20.); 1:1 Wohlmannstetter (Foulefmeter/35.); 1:2 Angermeier (38.); 1:3 Grötzinger (40.); 1:4 Bräuhauser (64.); 1:5 Wohlmannstetter (80.)

Gelb-Rote Karte: Buchner (63.); Mutschler (72.)

Zuschauer: 365

SR: Jakob Putz

PM FC Töging

Kommentare